Nach zehn Jahren Pause Die Pussycat Dolls sind wieder da

2010 haben sie sich getrennt, jetzt sollen sie wieder gemeinsam auftreten: Die Pussycat Dolls haben sich wiedervereinigt. Im kommenden Jahr geht es auf Tour.

Die Pussycat Dolls wollen zehn Jahre nach ihrer Auflösung wieder touren
Olaf Kraak/ DPA

Die Pussycat Dolls wollen zehn Jahre nach ihrer Auflösung wieder touren


Zuerst hieß es, sie kämen für einen Auftritt bei der Castingshow "X Factor" zurück, in deren Jury immerhin die Leadsängerin der Band, Nicole Scherzinger, sitzt. Nun allerdings geben die Pussycat Dolls bekannt, dass ihre Wiedervereinigung mehr als einen Auftritt umspannt: Die Girlgroup ist nach etwa zehn Jahren Bühnenpause wieder da.

"Ich bin sehr aufgeregt mitzuteilen, dass wir wieder da sind, Baby", schreibt Scherzinger auf Twitter. Die Reunion-Tour der Band werde im nächsten April starten. Die fünf Mitglieder der Band werden durch Irland und Großbritannien touren.

Wer nun aufgepasst hat, wird bemerkt haben, dass ein Bandmitglied fehlt - denn die Pussycat Dolls waren eigentlich zu sechst auf der Bühne. Mit Scherzinger werden Carmit Bachar, Ashley Roberts, Jessica Sutta und Kimberly Wyatt auf Tour gehen, Melody Thornton aber fehlt.

Immer wieder Spannungen

Die Popgruppe ist in den Nullerjahren mit Songs wie "Don't Cha", "When I Grow Up", "Buttons" und "I don't Need a Man" berühmt geworden - vor allem allerdings durch ihre akrobatischen Tanzeinlagen und die ultraknappen Bühnenoutfits. 2010 folgte die Trennung nach zwei Alben.

Berichten zufolge gab es aber immer wiederSpannungen zwischen Scherzinger und den übrigen Bandmitgliedern. Etwa als Scherzinger in einer Dokumentation der Reihe "Behind The Music" vor einigen Jahren sagte, 95 Prozent des ersten Albums gesungen zu haben. Erst als sämtliche Lieder fertig waren, sei die Platte den restlichen Gruppenmitgliederinnen vorgespielt worden.

evh/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
felisconcolor 28.11.2019
1. Na
das ist doch mal was (ja tschuldigung ich bin ein Mann). Nein ich werde deshalb nicht der Gruppe durch halb England hinterher touren. Aber ich fand deren Lieder gingen ins ohr drehten ne Runde durchs Hirn und hinterliessen ein swingendes Gefühl. Und ich denke das soll Musik irgendwie tun. beim einen so beim Andern so. Grad nochmal den Artikel von Nina Rehfeld über das casting gelesen. Oh ha Liebe Frau Rehfeld hat ihrem Freund auch mal jemand gesagt "Don't you wish your girlfriend was hot like me?" So zumindest klingt der Artikel.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.