Ralph Siegel "Der Auftritt klang wie Arsch und Friedrich"

Ralph Siegel hat heftige Kritik am deutschen Auftritt beim Grand Prix d'Eurovision im estnischen Tallinn geübt. Vor allem akustisch sei "I can't live without music" eine Katastrophe gewesen.


Ralph Siegel: "Der Sound war grauenhaft"
AP

Ralph Siegel: "Der Sound war grauenhaft"

München - "Der ganze Auftritt klang wie Arsch und Friedrich", sagte der Schlagerkomponist dem "Münchner Merkur" (Montagsausgabe). Der Chor sei schwach gewesen "und der ganze Sound war einfach nur grauenhaft", sagte Siegel. Auch mit dem Auftritt Corinna Mays war Siegel nicht zufrieden. "Es ist einiges nicht so gelaufen, wie es sollte, da kamen mehrere Dinge zusammen."

Kritik an seinem Titel "I can't live without music" ließ Siegel allerdings nicht gelten. "Sonst wären wir nicht vorher im Internet und bei allen Buchmachern die Nummer eins gewesen." Nach dem viertletzten Platz beim europäischen Schlagerwettbewerb in Tallinn bekräftigte Siegel abermals, beim nächsten Grand Prix nicht mehr antreten zu wollen. "Den besten Grund dafür haben Sie am Samstagabend gehört."



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.