Ärger für Star-DJ Junger Musiker wirft Robin Schulz Ideenklau vor

Hat der sehr erfolgreiche DJ Robin Schulz den Song »Miss you« gestohlen? Das wirft ihm der Newcomer Southstar vor – und zieht damit etliche Musiker auf seine Seite.
Robin Schulz (bei der Echo-Verleihung 2016): Eine Hit-Maschine

Robin Schulz (bei der Echo-Verleihung 2016): Eine Hit-Maschine

Foto:

Markus Schreiber/ AP

Da klingt ein Stück wie das andere – in diesem Fall stimmt das tatsächlich. Zwei Tracks, die denselben Titel haben, in denen dasselbe Sample mit einer sehr markanten Stimme einer Sängerin verwendet wird, wiedergegeben in derselben Tonart, selbst die Arrangements ähneln sich sehr.

Nur die Künstler, die beide Tracks veröffentlicht haben, könnten kaum unterschiedlicher sein: auf der einen Seite Robin Schulz, seit Jahren ein Star-DJ mit Millionenabrufen, Grammy-Nominierung und Hits wie »Waves« und »Prayer«, eine der meistverkauften Singles in Deutschland. Auf der anderen Seite Southstar, ein junger Elektronikmusik-Künstler, der erst im vorigen Jahr begonnen hat, unter diesem Namen Musik zu veröffentlichen.

Der behauptet nun: »Robin Schulz hat meinen Song ›Miss You‹, den ich vor einem Monat gedroppt habe, geklaut.« So schrieb er es auf Instagram in einer Story, von der das Nachrichtenportal Watson einen Screenshot zeigte . Nach deren automatischer Löschung nach 24 Stunden hat Southstar inzwischen sie als Highlight auf seinem Instagram-Account dauerhaft veröffentlicht.

Die Tracks sind leicht zu verwechseln

Ein steiler Vorwurf, für den allerdings spricht, dass der Track von Southstar ursprünglich im Mai herausgebracht wurde, der von Robin Schulz erst am 5. August. Und dass sie wirklich sehr ähnlich klingen – davon können Sie sich hier selbst überzeugen.

So klingt »Miss You« von Southstar ...

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

... und so »Miss You« von Robin Schulz:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inzwischen solidarisieren sich mehrere Deutschrapper mit Southstar. So verlinken etwa Bausa und Symba in ihren Instagram-Storys auf Southstars Track und schreiben dazu: »Das Original.« Und laut der Seite Hiphop.de  sagt auch Prinz Pi, der Song sei von Schulz »1:1 gestohlen« worden.

Fans protestieren im Netz

Wie die Dublette zustande kam, ist derweil noch unklar. Robin Schulz hat sich dazu bislang nicht geäußert. Und auch Southstar hält sich seit dem Vorwurf auf Instagram bedeckt. Dort fand sich nur noch der Hinweis, dass Oliver Tree damit nichts zu tun habe, der Musiker, von dem beide das Sample mit der Sängerin übernommen haben. Vielleicht habe es über die Verwendung dieses Musikschnipsels eine missglückte Absprache der Labels von Schulz und Southstar gegeben, mutmaßt das Musikmagazin »Diffus« .

»Miss You« ist für Southstar die erste Veröffentlichung, an der ein professionelles Label beteiligt ist – B1 Recordings, die zu Sony gehören, haben den Track im Juli für ein breiteres Publikum wiederveröffentlicht. Zwar wurde bereits vorher seine »Miss You«-Version offenbar viel häufiger gestreamt als die Vorläufer. Der Skandal und auch die Unterstützung aus der Musikerszene bescheren ihm aber zusätzlich Aufmerksamkeit.

Derweil protestieren im Netz die Fans. Auf Instagram schreibt ein User unter dem letzten Post von Schulz: »Songs klauen geht gar nicht«, und jemand anderes: »Ganz ehrlich schäm dich. Du mit deinen ach so vielen Followern, verkauften Platten etc. hast es tatsächlich nötig von einem untergrundkünstler Songs zu klauen?! Richtig uncoole aktion«.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, Southstars Instagram-Post sei gelöscht worden. Dies galt zwar für die ursprüngliche Insta-Story, aber der Inhalt ist weiterhin als Highlight zugänglich.
Zudem wurde die Sony-Wiederveröffentlichung von Southstars Track im Juli als ursprüngliches Erscheinungsdatum genannt. Er hatte aber im Mai bereits in Eigenregie eine Version herausgebracht.
Wir haben die Fehler korrigiert.

mamk
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.