Soul-Queen Aaliyah Die letzte Fahrt in einer gläsernen Kutsche

Mit einer zehnstündigen Gedenkfeier haben sich Aaliyah-Fans in New York von der verunglückten Sängerin verabschiedet. Für die offizielle Trauergemeinde wurden ganze Straßenzüge gesperrt. Der Sarg wurde in einer gläsernen Kutsche zur Kapelle gefahren.

Wie eine Prinzessin wurde Aaliyah zu Grabe getragen: Auf einer gläsernen Kutsche wurde der Sarg der Soul-Sängerin von zwei Pferden vom Beerdigungsinstitut zur Totenmesse in der katholischen Kirche St. Ignatius Loyola gezogen. Die engsten Verwandten der Verstorbenen folgten dem mit Silber beschlagenen und mit rosa Rosen geschmückten Sarg. Für die Trauerprozession waren mehrere Straßen der Upper East Side in Manhattan gesperrt worden. An der Messe in der Kirche St. Ignatius Loyola nahmen mehr als 1200 Gäste teil. Unter den Geladenen waren viele Kollegen aus der Musikszene, darunter Rapper Sean Combs, Jay-Z, HipHop-Queen Missy Elliot und Quincy Jones.

Die öffentliche Gedenkfeier für die Fans der Künstlerin fand am Freitag in der Nähe des Times Square statt. Tausende wurden zu der Veranstaltung erwartet, bei der über zehn Stunden lang mit Musik und Videos der Soul-Lady gedacht werden soll.

Die 22-Jährige starb am vergangenen Wochenende zusammen mit sieben Kollegen und dem Piloten beim Absturz einer zweimotorigen Cessna auf den Bahamas. Die Entertainerin hatte sich mit ihrem Team zu Dreharbeiten für ein Video auf der Insel Abaco aufgehalten. Nach den ersten Ermittlungsergebnissen der Luftfahrtexperten hatte die Cessna Hunderte Kilos zu viel geladen. Zudem war das Gepäck nicht gleichmäßig verteilt.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.