Rest-Beatles-Reunion Ringo Starr und Paul McCartney spielen Lennon

Ringo Starr und Paul McCartney, die überlebenden Mitglieder der Beatles, nehmen gemeinsam einen wenig bekannten Song von John Lennon auf. Die zwei sind Wiederholungstäter.

Ringo Starr, Paul McCartney: Die letzten Beatles
DPA

Ringo Starr, Paul McCartney: Die letzten Beatles


Der Song "Grow Old With Me" von John Lennon erlebt eine Neuauflage, eingespielt von zwei seiner alten Bandkollegen: Paul McCartney und Ringo Starr, die verbliebenen Ex-Beatles, haben das Lied für Ringo Starrs kommendes Album "What's My Name" aufgenommen, das im Oktober veröffentlicht wird. Die Erstaufnahme erschien auf einem posthum veröffentlichten Album Lennons.

Starr war der Song hingegen neu: Er hörte ihn erstmals, als er sich auch das Material der "Bermuda Tapes" anhörte, mit bisher unveröffentlichte Stücke aus Lennons Nachlass.

Die Kollaboration von McCartney und Starr ist nicht ohne Beispiel. Auch nach dem Zerbrechen der Kultband Beatles im Jahr 1970 kooperierten einzelne Mitglieder der Band immer wieder miteinander. Vor allem McCartney und Starr verloren nie den Kontakt und kollaborierten auf zahlreichen Alben. Auch bei Bühnenauftritten sind Gastauftritte der beiden nicht ungewöhnlich. Zuletzt standen Starr und McCartney im Dezember 2018 und im Juli 2019 gemeinsam auf der Bühne.

Gemeinsame Plattenaufnahmen erregen trotzdem immer wieder große Aufmerksamkeit: Bis zum gewaltsamen Tod John Lennons im Jahr 1980 hatten Fans der Beatles auf eine Wiedervereinigung der Band gehofft. Nach Lennons Tod wurde diese Hoffnung auch auf dessen Söhne Julian und Sean Lennon projiziert, die ebenfalls Musiker sind.

Gerüchte über eine anstehende Wiederauflage der Beatles endeten schließlich mit dem Tod George Harrisons im Jahr 2001. Seitdem kooperierten McCartney und Starr bei mehreren Beatles-Projekten mit eher nostalgischem Charakter: Aufarbeitungen der Beatles-Geschichte in Film, Musical und Musik. Am Film "Yesterday", der im Sommer 2019 in die Kinos kam, waren die beiden jedoch nicht beteiligt.

Wie viel Material von John Lennon die "Bermuda Tapes" noch enthalten, ist nicht ganz klar. Bisher wurden nur Auszüge im Rahmen einer Smartphone-App veröffentlicht, die Lennons Witwe Yoko Ono 2015 zugunsten der Stiftung "Why Hunger?" veröffentlichte.

Korrektur: In einer vorherigen Version der Meldung gab es mehrere Fehler. Wir haben folgende Sachverhalte korrigiert: Lennon hat den Song "Grow Old With Me" auf den Bermudas komponiert, veröffentlicht wurde das Lied auf Lennons posthumen Album "Milk and Honey". Zudem erschienen viele Stücke, die Lennon auf den Bermudas komponierte, auf den Alben "Double Fantasy" und "Milk and Honey". Paul McCartney war nicht an der Aufnahme zu "Grow Old With Me" beteiligt.

pat



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lipper in Wien 14.09.2019
1. Irreführend
Da sind dem Autoren/der Autorin wohl ein paar Dinge durcheinander gekommen: Der Song "Grow old with me" von Lennon ist auf dessen posthum veröffentlichtem Album "Mild and Honey" in einem Arrangement von George Martin erschienen, es handelt sich bei Ringos Version also um ein Cover und nicht um eine Aufnahme eines bislang unveröffentlichten Songs der Bermuda Tapes. McCartney spielt nach Starrs Angaben den Bass und singt ein bisschen mit. Auch Ringos Schwager Joe Walsh (Eagles) ist an der Gitarre mit dabei.
Roßmarkt 14.09.2019
2. warum diese Wortwahl
Kollaboration (lateinisch co- 'mit-', laborare 'arbeiten') ist die Mitarbeit bzw. Zusammenarbeit zwischen Personen oder Gruppen von Personen. Historisch ist der Begriff negativ besetzt und steht für die Zusammenarbeit mit dem Feind zu Zeiten eines Krieges oder der Besatzung. In diesem Sinne "kollaborierende" Personen werden als Kollaborateure bezeichnet.
Christian Hoffmann 14.09.2019
3. Korrekturvorschlag
Der Artikel enthält zahlreiche Fehler: Lennon's "Grow Old with Me" ist nicht unbekannt und auch nicht unveröffentlicht, sondern ganz regulär veröffentlicht, nämlich erstmals 1984 in Form eines von Lennons Demo-Takes auf dem posthum erschienenen Album "Milk and Honey". Weiterhin ist "Grow Old with Me" 1998 in einer mit einem Streicherarrangement von George Martin unterlegten Fassung auf dem "John Lennon Anthology Box Set" erschienen sowie auf den Zusammenstellungen "Working Class Hero: The Definitive Lennon" und "Gimme Some Truth". Weitere von Lennons Demo-Takes von "Grow Old with Me", darunter auch solche ohne die auf der regulär veröffentlichten Aufnahme enthaltene Rhythm Box, sind seit Jahren auf einschlägigen Bootlegs zu finden.
Lipper in Wien 14.09.2019
4.
Zitat von Lipper in WienDa sind dem Autoren/der Autorin wohl ein paar Dinge durcheinander gekommen: Der Song "Grow old with me" von Lennon ist auf dessen posthum veröffentlichtem Album "Mild and Honey" in einem Arrangement von George Martin erschienen, es handelt sich bei Ringos Version also um ein Cover und nicht um eine Aufnahme eines bislang unveröffentlichten Songs der Bermuda Tapes. McCartney spielt nach Starrs Angaben den Bass und singt ein bisschen mit. Auch Ringos Schwager Joe Walsh (Eagles) ist an der Gitarre mit dabei.
Das Album heißt selbstverständlich "Milk and Honey" und erschien 1983.
monoman 14.09.2019
5. Beatles Reunion? Gab's doch eigentlich schon!
Beatles Reunion? Gab's doch eigentlich schon! Ein bisschen zumindest in Form der beiden "neuen" Beatles-Lieder auf den ersten beiden Anthology-Alben, für die Yoko Ono zwei unveröffentlichte Lennon-Songs aus dem Archiv holte und damit zu den damals noch drei lebenden Beatles ging und diese von ihnen komplettieren ließ. Insofern waren dort alle vier Beatles in Form zweier Songs (free as a bird / real love) wieder vereinigt, wenn auch nur in der Virtualität der Tonaufnahme.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.