Tageskarte Pop Art-Pop aus Hollywood

Das legendäre amerikanische Art-Pop-Duo Sparks führt im kommenden Frühjahr seine zwanzig veröffentlichten Alben in London auf – und veröffentlicht als Vorgeschmack darauf eine Live-DVD.


Was Popmusiker taugen, erkennt man bereits an dem Schnickschnack, den sie für Fans fabrizieren lassen. Alle, denen mehr einfällt, als T-Shirts, Jute-Beutel oder Kaffee-Becher mit ihrem Logo zu bedrucken, liefern verlässlich auch zumindest interessante Musik. So wie die Brüder Ron und Russel Mael, die seit bald vierzig Jahren als Sparks irrwitzige Lieder produzieren. Auf der Band-Webseite bietet das Duo diverse Unterhosen, Kacheln, Grillschürzen und – potzblitz – ein Sparks-T-Shirt für Hunde.

Popduo Sparks: Helden des kunstvoll exzentrischen Pop
Ron Derhacopian

Popduo Sparks: Helden des kunstvoll exzentrischen Pop

Dazu passt das abenteuerliche Spektakel, das die in Hollywood beheimateten Künstler nun angekündigt haben: Im Mai und Juni des kommenden Jahres wollen die Sparks an 20 Abenden in London jeweils eines ihrer 20 Studioalben aufführen (http://www.allsparks.com). Dabei Klassiker wie "Kimono My House" (1974), "No. 1 In Heaven" (1979) oder "Gratuitous Sax and Senseless Violins" (1994). Aber da die Sparks immer mehr am Frischen als am Vergangenen interessiert waren, beschließen sie das extrovertierte Spektakel mit der 21. Nacht, in der ihr neues, noch unbetiteltes Werk als Weltpremiere zur Aufführung gebracht werden soll.

Zu Weihnachten gibt's aber erstmal für alte Verehrer und andere Neugierige die natürlich herrliche Sparks "Dee Vee Dee", aufgenommen in London im vergangenen Jahr. Wem die gefällt, sollte im Frühjahr eine Reise nach London buchen.

Auch wenn diese Konzerte sehr wahrscheinlich schnell ausverkauft sein werden, haben die Sparks nie den Respekt erfahren, der auf Grund ihrer oft spektakulären Platten angemessen wäre. Sie sind nicht über den Status einer sogenannten Kult-Band hinausgekommen, etablierten sich dafür als Helden des kunstvoll exzentrischen Pop, die überwiegend an den Massen vorbei musizierten. Vereinzelte Hits wie "This Town Ain't Big Enough for the Both of Us" oder "When Do I Get to Sing My Way" halfen so wenig wie prominente Verehrer wie Morrissey, der ihnen stapelweise Verehrerbriefe schrieb und oft zu Konzerten kam. Auch Alex Kapranos, Chef der flinken Schotten von Franz Ferdinand, ist ein glühender Bewunderer und plant ein Album mit Sparks-Coverversionen. Vielleicht ist das dann rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2008 auf dem Markt.


DVD Sparks: "Dee Vee Dee – Sparks at the London Forum" (Liberation/Rough Trade).

Konzerttermine: http://www.allsparks.com



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fakesteve 10.12.2007
1. Auf nach London!
Ha, genial! Mit Beat the Clock von Number One in Heaven habe ich meine ersten Boxen geschrottet I've seen everything there is I've done everything there is I've met everyone but Liz Now I've even met ol' Liz
aerogeek 10.12.2007
2. Sparks
ich war letztes jahr in der fabrik HH zugegen. WAS für ein konzert. die SPARKS sind die wahrheit. und die gralshüter.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.