Pop! Es ist angemixt

Wer hätte das gedacht: Nach Vinyl feiern nun Musik-Kassetten ihr Revival - wegen des "warmen Sounds" der Magnetbänder. Erwärmende Klänge zum Herbstbeginn liefern auch Allein-Trinker-Songs.

DPA

Abgespult.

Dass Vinyl-Platten noch mal aus dem Hades der Unterhaltungsindustrie zurückkehren würden, war schon eine Überraschung. Aber Kassetten? Unglaublich aber wahr: Audio-Kassetten, diese unpraktischen, anfälligen aber wunderbaren, handlichen Antiquitäten, sind wieder en vogue.

Drei Jahre, nachdem Sony die Herstellung der legendären Walkmen einstellte und sich an Audio-Kassetten sowieso nur Menschen jenseits der Vierzig zu erinnern schienen, wird morgen, am 7. September, weltweit der "Kassette Store Day" zelebriert.

Es handelt sich dabei um eine Art globales Nerd-Spektakel im Geiste des etablierten und faszinierend erfolgreichen "Record-Store Day".

Die ersten Kassetten wurden vor ziemlich genau einem halben Jahrhundert in Berlin präsentiert. Zum Massenphänomen wurden sie mit der Einführung tragbarer Abspielgeräte Mitte der sechziger Jahre. In den folgenden Jahrzehnten wurden Kompakt-Kassetten zum Renner der Musikindustrie und revolutionierten drastisch die Rezeption von Musik. Nachwuchskünstler konnten auf Kassetten ihre Songs unabhängig von der Musikindustrie verbreiten, und Romantiker verbrachten endlose Nächte mit dem akkuraten Zusammenstellen von Mix-Tapes für angebetete Menschen.

Aber seit einigen Jahren, seit dem Internet und MP3s, schienen Kassetten von der Zeit endgültig überholt zu sein. Ein Irrtum. Neuerdings produzieren coole Labels wie Domino wieder Kassetten. Hipster wie The Flaming Lips oder Primal Scream singen Loblieder auf den "warmen Sound" der Magnetbänder. Wenn das so weiter geht, steht das Schellack-Platten-Revival vor der Tür.

Abgetaucht.

Auf Kassette erschienen auch noch die ersten Alben von Talk Talk. Und es ist auch bereits ein Vierteljahrhundert her, dass der Talk-Talk-Geniestreich "Spirit Of Eden" in die Läden kam. Eines der wundersamsten, rätselhaftesten Alben der vergangenen Jahrzehnte. Was den Mythos um Talk Talk jenseits ihrer Musik noch befeuerte, war der Rückzug bis hin zur totalen Kommunikationsverweigerung von Band-Strippenzieher Mark Hollis. Zum Jubiläum des Albums kramte der "Guardian" eines der seltenen Interviews mit dem Phantom Hollis aus dem Archiv.

Abgestürzt.

Pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn haben die Macher des BuzzFeed-Blogs eine Liste der besten Allein-Trink-Songs zusammengestellt. Die Klagelieder von The National, Bright Eyes oder Wilco wurden jeweils noch mit einem Getränkevorschlag kombiniert. Prost!

Abgedreht.

Für gute Laune dagegen sorgt derzeit auf YouTube ein Bruce-Springsteen-Clip. Genauer gesagt hatte da jemand die Idee, die Abspielgeschwindigkeit des Bruce-Springsteen-Songs "I'm On Fire" deutlich zu erhöhen - und, schwupps, klingt der Boss wie Dolly Parton! Kein Witz!



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
a.weishaupt 06.09.2013
1. Alberner Trend
Schallplatten klingen wenigstens gut, aber die Kassette war nun wirklich ein fauler Kompromiss. Wahlweise matschige Bässe oder dumpfe Höhen, je nach Bandsorte und eingestellter Vormagnetisierung. Bin froh, dass ich diesen Müll los bin. Mitte der 90er stieg ich auf DAT um.
menschzweiterklasse 06.09.2013
2. Nix iss zu blöde...
...um wieder in Mode zu kommen.
sarang he 06.09.2013
3. vor kurzem
habe ich meine alte verschlissen Schallplattensammlung einem Plattensammler geschenkt. Der Plattensammler hingegen war begeistert, er hätte seit Jahre keine so gut erhaltenen Vinyl´s mehr bekommen. Vielleicht sollte ich meine Kassettesammlung teuer verkaufen und in ein paar Jahren meine CD-Sammlung, wenn diese wieder en-vogue werden ;)
!!!Fovea!!! 06.09.2013
4.
Zitat von sysopDPAWer hätte das gedacht: Nach Vinyl feiern nun Musik-Kassetten ihr Revival - wegen des "warmen Sounds" der Magnetbänder. Erwärmende Klänge zum Herbstbeginn liefern auch Allein-Trinker-Songs. http://www.spiegel.de/kultur/musik/tageskarte-pop-revival-der-musikkassetten-a-920672.html
Ist doch nur alles Retrowahn. Ich kann nicht verstehen, wie man den Genuss an Musik haben kann, wenn die Platte knistert. Ich kann nicht verstehen, wie man den Genuss an Musik haben kann, wenn das Tonband auf einmal zerknittert, Bandsalat im Tapedeck. Und noch was: Ich werde nicht auf den Hype aufspringen. Ich bleibe bei der CD. Fertig. Ich schaue mir nur meinen Vater an, der sich mit Vinyl herumquälte und der jedes Knacken und Knistern seiner geliebten klassichen Musik als störend empfand, selbst mein alter Herr hat die Vorzüge einer "kalt aussehenden CD" lieben gelernt und genießt Musik ohne Störgeräusche. Außerdem, warum soll ich x-Euro mehr für Platten und Kassetten ausgeben, wenn die CD im Vergleich viel billiger ist?
Tango911 06.09.2013
5. bestimmt nicht wegen des warmen klangs!
das mit dem Klang ist Blödsinn und nur eine Textzeile. Eingeweihte wissen, dass es heutzutage fast nur noch Eisen-Bänder gibt und kaum noch die teureren aber besser klingenden Chrom-Tapes - vor allem, wenn die Tapes in geringer Auflage industriell vervielfältigt werden geht hier der Trend zur Billigheimerei. Tapes sind auch ein guter Weg Musik erschwinglich zu halten, kostet doch eine CD 15€, Vinyl 20-30€ oder mehr und ein durchschnittlich langes Tape (45-60 Min) dagegen unter 10€. "Jenseits der Vierzig" ist auch total übertrieben, die Achziger-Generation ist mit Tapes aufgewachsen, damals waren CD-Player noch sehr teuer, mit denen konnte man damals auch noch keine Tracks skippen.. naja Es handelt sich eher um einen Trend zur digital-Verweigerung, Tapedeck im Bad oder in der alten Karre.. loift. Vor 10 bis 20 Jahren waren Tapes die einzige Möglichkeit Freunden selbstgemixte Musik mitzugeben, quasi der Vorläufer von Soundcloud und dabei deutlich unkomplizierter zu bedienen. '95 waren CD-Player im Auto einfach viel zu teuer. Die alten Tapes und Mixes von damals kann auch heute noch hören, anders als zerkratzte CDs. Ich hab zum Beispiel noch Daft Punk, einige coole Jungle Kassetten, Mixe von Kumpels ("Mighty B Sound - Red Edition"), diverse Hörspiele von den drei Fragezeichen und auch einige neuere Sachen..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.