Nach Keith Flints Tod The Prodigy arbeiten an neuer Musik

Im März starb Keith Flint, Frontmann von The Prodigy. Nun verkündete die Band in einem Tweet, man arbeite an neuen Stücken. Ob die Stimme von Keith Flint darauf zu hören sein wird, ist noch nicht bekannt.

The Prodigy im Oktober 2005: Keith Flint, Maxim Reality and Liam Howlett (v. l.)
Dave Hogan/ Getty Images

The Prodigy im Oktober 2005: Keith Flint, Maxim Reality and Liam Howlett (v. l.)


Derzeit befinden sich die britischen Musiker von The Prodigy wieder im Studio, um ein neues Album zu produzieren. Das teilte die Band am Dienstag via Twitter mit. Auf dem geposteten Foto ist der musikalische Kopf der Band, Liam Howlett, zu sehen, der gerade an seinen Geräten zu Gange ist, darüber die Zeilen: "back in the studio making noise" und "brand new Prodigy tunes are gonna roll" sowie den Hashtags "#weliveforthebeats" und "#weliveforever" - "Wir leben für alle Zeiten weiter".

Mit dieser Verlautbarung dürfte also klar sein: The Prodigy wollen weitermachen - auch nach dem plötzlichen Tod des Bandkollegen, der in der Öffentlichkeit als Gesicht der Gruppe galt: Keith Flint. Der 49-Jährige war im März dieses Jahres tot in seinem Haus im englischen Essex aufgefunden worden. (Lesen Sie hier einen Nachruf.)

Ob Flints Stimme auf dem neuen, noch unbetitelten Werk zu hören sein wird, ist bislang offen. Es ist die erste gemeinsame Arbeit der Band seit dem Tod des Frontmannes.

Seit den Neunzigerjahren zählten The Prodigy zu den Pionieren der Breakbeats in der britischen Elektromusik. Flint war zunächst Tänzer der Band und übernahm 1996 zu dem Track "Firestarter" erstmals die Rolle des Shouters. Das Lied war der erste internationale Erfolg von The Prodigy und stellte Keith Flint als punkigen Frontmann der Band in den Vordergrund. Das jüngste Album von The Prodigy, "No Tourists", erschien 2018. Ein Erscheinungstermin für die neue Musik wurde noch nicht kommuniziert.

sku



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.