Erste Morrissey-Autobiografie Spott und Platz 1 für "Mozzer"

Endlich wieder ein Hit für Steven Patrick Morrissey: Der Sänger der legendären Smiths hat seine Autobiografie veröffentlicht - und schoss damit in Großbritannien an die Spitze der Amazon-Charts. Die Medien überbieten sich derweil mit den kuriosesten Anekdoten aus dem Werk.

Getty Images

Für die Finanzierung einer Südamerika-Tour soll das Interesse an Steven Patrick Morrissey zuletzt nicht mehr gereicht haben, für die erste Autobiografie des ehemaligen The-Smiths-Sängers stehen die Fans in seiner britischen Heimat aber zurzeit Schlange. Und die Medien auf der Insel, denen vorab keine Rezensionsexemplare zur Verfügung standen, überschlagen sich mit Wasserstandsmeldungen darüber, was denn nun genau in dem vermeintlichen Enthüllungsbuch drinsteht.

Für den "Guardian" gehört zu den zehn interessantesten Erkenntnissen, dass der charismatische Sänger als Schüler mehrere Medaillen bei Wettläufen gewann und er sich einst als Drehbuchautor für TV-Soaps versuchte - allerdings mit deutlich weniger Erfolg als beim Laufen, nämlich mit gar keinem. Der Umstand, dass der von Fans aller Geschlechter und sexuellen Orientierungen verehrte "Mozzer" seine erste ernsthafte Beziehung erst mit 35 Jahren einging und diese mit dem Fotografen Jake Wilson führte, ist dem "Guardian" sogar einen eigenen Artikel wert. Bislang schwieg der Star beharrlich über sein Intimleben.

Den "Independent" amüsiert hingegen, dass Morrissey behauptet, der große Smiths-Fan John Peel habe nie ein komplettes Konzert der Band gesehen. Und die "Times" führt leicht spöttisch Morrisseys Worte zu den ersten Wochen seines Lebens an: "Natürlich bringt meine Geburt meine Mutter fast um, denn mein Kopf ist zu groß. Bald bin aber ich es und nicht sie, der zu den Risikopatienten im Pendlebury Hospital von Salford gezählt wird."

Der Star flüchtet vor dem Rummel nach Schweden

"Autobiography" ist am Donnerstag bei Penguin Classics erschienen. Dass der britische Traditionsverlag sein klassisches Layout für die Pop-Memoiren verwendet hat und Morrissey damit zumindest optisch in eine Reihe mit Autoren wie Jane Austen stellt, hat auf Twitter für einigen Spott gesorgt. Dort kursierten Collagen des Titelbildes, auf denen statt Morrissey das Pop-Sternchen Olly Murs mit ähnlich sinnlichem Blick auf den Leser und die Leserin schaute.

Den wahren Fans des für seinen Hang zum Pathos und zur Selbststilisierung bekannten Sängers, der mit seiner Band The Smiths Legionen von Britpop-Bands inspirierte, scheint der sanfte Spott über ihr Idol aber nichts ausgemacht zu haben: In Großbritannien eroberte die Autobiografie an ihrem Erscheinungstag am Donnerstag prompt die Spitzenposition beim Internetversand Amazon.

Dass Morrissey wiederum das Interesse seiner britischen Fans egal sein könnte, legt ein Terminarrangement zumindest nahe. Die erste - und wie es heißt auch einzige - Signierstunde gab der 54-Jährige am Donnerstag fernab der Heimat - im schwedischen Göteborg.

Ob und wann eine deutsche Übersetzung erscheint, ist bislang nicht bekannt.

hpi



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wernerwenzel 17.10.2013
1. Bester SMITHS Song?
How Soon Is Now
Streitaxt 17.10.2013
2. Super spannend
Das klingt ja irre spannend. Ein Buch, das ich mir sicher schenke. Viel banaler geht ja kaum.
murun 17.10.2013
3. Pflichtkauf
The Smiths sind für mich neben den Pixies die beste Band überhaupt - und ich mag den manchmal schon komischen Kauz Morrissey, der nie einen Hehl um seine Meinung macht. Nach dem lesenswerten "The Smiths: Songs that saved your life" von Simon Goddard eigentlich erst das zweite Buch zu dieser stilprägenden Band...
murun 17.10.2013
4. Pflichtkauf
The Smiths sind für mich neben den Pixies die beste Band überhaupt - und ich mag den manchmal schon komischen Kauz Morrissey, der nie einen Hehl um seine Meinung macht. Nach dem lesenswerten "The Smiths: Songs that saved your life" von Simon Goddard eigentlich erst das zweite Buch zu dieser stilprägenden Band...
lightcycler 17.10.2013
5. Ich fühle mich uninformiert...
...aber ich hatte wirklich keine Ahnung, wer das ist, noch irgendein Song oder Songtitel von Herrn Morrissey im Kopf!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.