Reaktionen auf plötzlichen Tod "Verneigung, lieber Udo!"

Udo Jürgens hatte Fans quer durch alle Generationen und Schichten. Die Gemeinde der Trauernden reicht von Bela B. bis Franz Beckenbauer. Und es zeigt sich, dass Jürgens auch im Ausland viele Fans hatte.

Udo Jürgens 1966: Der Sänger und Komponist starb im Alter von 80 Jahren
Getty Images

Udo Jürgens 1966: Der Sänger und Komponist starb im Alter von 80 Jahren


Berlin - Udo Jürgens war nicht irgendein Schlagerstar. Der Komponist und Sänger hatte Fans in den unterschiedlichsten Milieus, und in den letzten Jahren hatten sich immer mehr von ihnen zu erkennen gegeben. So bezeichnete sich der frühere Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) 2011 im SPIEGEL als "glühenden" Fan von Jürgens.

Nachdem am Sonntag nun überraschend der Tod des 80-Jährigen bekannt wurde, äußerten innerhalb kürzester Zeit sehr unterschiedliche Musikerkollegen ihre Betroffenheit. Annett Louisan postete auf Facebook: "Ich bin total erschüttert. Seine Musik wird jedoch immer bei uns bleiben." Auch Ärzte-Sänger und Schlagzeuger Bela B. sowie Popbarde Tim Bendzko twitterten.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Jazz-Trompeter Till Brönner schrieb bei Facebook: "Ein großer Bühnenkünstler, der so vielen Menschen weltweit Freude gemacht hat. Verneigung, lieber Udo!" Schauspieler Jan Josef Liefers schrieb: "Ein großartiger Typ, eine Legende und dabei ein offener, charmanter und großzügiger Mensch - so habe ich ihn kennengelernt. Nun fehlt er."

Jenny Jürgens traf die Nachricht vom Tod ihres Vaters völlig unvorbereitet, wie ihr Düsseldorfer Management mitteilte. "Der Schmerz und die Traurigkeit sind groß. Ihr ganzes Ansinnen gilt im Moment ihrer Familie, der sie nun in dieser schwierigen Zeit nahe sein möchte." Bruder Manfred Bockelmann sagte: "Ich kann nicht fassen, dass es so plötzlich passiert ist." Die Nachricht sei "ein großer Schock für die Familie", ergänzte der 71-jährige Maler.

Bundespräsident Joachim Gauck schickte ein Kondolenzschreiben an Jenny Jürgens. Darin heißt es: "Mit Udo Jürgens ist ein Großer des deutschen Chansons gestorben. (...) Seine Lieder haben uns alle begleitet und erfreut, manchmal auch getröstet und nachdenklich gemacht."

Mancher Freund von Jürgens trauerte öffentlich, etwa Fußballlegende Franz Beckenbauer.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Die Vorliebe für Jürgens verband auch Generationen. Manch Älterer verdrückte einst bei "Merci Chérie" eine Träne - jenem Lied, mit dem Jürgens 1966 im dritten Anlauf den Vorläufer des Eurovision Song Contests gewann:

Viele Kinder der Siebziger und Achtziger kamen dagegen mit Jürgens erstmals durch die Titelmelodie der Zeichentrickserie "Tom und Jerry" in Berührung - die auch noch heute Fans hat:

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

In seiner Heimat Österreich und in Deutschland war Jürgens ohnehin ein Star. Doch Beileidsbekundungen kamen unter anderem auch aus Frankreich - wo Jürgens einst mit einem deutschsprachigen Lied ein Nummer-1-Hit gelang - und aus den Niederlanden:

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Dass Jürgens so populär war, lag zweifellos am Ohrwurmcharakter vieler seiner Lieder und daran, dass er einen in Deutschland sonst seltenen Typ von weltläufigem Entertainer verkörperte. Doch der Sänger verschaffte sich auch dadurch Respekt, dass er in seinen Liedern immer wieder soziale und politische Fragen aufgriff. So wurde auf Twitter auch an die Anti-Spießer-Hymne "Ehrenwertes Haus" erinnert.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Und dann ist da natürlich noch Jürgens' vielleicht bekanntestes Stück, in dem er die Sehnsucht griechischer Gastarbeiter besang. Jürgens' Empathie für Fremde war damals ungewöhnlich und ist es - wie derzeit die Pegida-Aufmärsche zeigen - bei vielen immer noch. Umso beliebter ist der Jürgens-Hit heute noch auch unter Griechen, wie dieser Auftritt der Athener Reggae-Band Locomondo zeigt:

dab/amz



insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Leser1000 21.12.2014
1. Vom Schlagersternchen
...zum gereiften, wahrhaften Entertainer. Ein großer deutscher Künstler verlässt die Bühne. R.I.P.
taglöhner 21.12.2014
2. Ein Großer
Zentrale Botschaften der 68er-Generation, aus eigener Überzeugung, mit keineswegs nur platten Arrangements ins Milieu der Schlagerkonsumenten zu tragen ist sein beispielloses Verdienst. Auch er hat unser piefiges Deutschland moderner gemacht.
zorga 21.12.2014
3.
Danke Udo. R.I.P.
modus333 21.12.2014
4.
Ich bin traurig und verneige mich vor einem großen Entertainer. Danke Udo Jürgens Mehr kann und will ich nicht sagen.
mqp 21.12.2014
5. Mit dem Abspann von Tom und Jerry...
Vielen dank für die Blumen... Ruhe in Frieden
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.