Opernhaus von Barcelona Vier Musiker spielen für 2292 Pflanzen

Im Gran Teatre del Liceu erklingt wieder Musik - allerdings erstmal nur für ein stummes Publikum. Vier Musiker spielten Giacomo Puccinis "Crisantemi". Der Applaus fiel verhalten aus.
Giacomo Puccinis "Crisantemi": Musik für den Operndschungel

Giacomo Puccinis "Crisantemi": Musik für den Operndschungel

Foto: NACHO DOCE/ REUTERS

Das erste Konzert im Opernhaus von Barcelona nach dem Ende des Coronavirus-Notstands hat vor einem völlig lautlosen Publikum stattgefunden. 2292 Pflanzen verliehen dem Parkett und den Rängen im Gran Teatre del Liceu die Atmosphäre eines Dschungels, während vier Musiker ihnen nach einer tiefen Verbeugung Variationen von Giacomo Puccinis "Crisantemi" darboten. Applaus gab es am Montagabend nicht, aber die Pflanzen leuchteten in ihrem schönsten Grün.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit der ungewöhnlichen Aktion wollte der Konzeptkünstler Eugenio Ampudia für einen behutsameren Umgang der Menschen mit der Natur und ihren Pflanzen werben, berichtete das spanische Fernsehen. Die Pflanzen sollen anschließend - jede mit einer Bescheinigung des Künstlers - Mitarbeitern des Gesundheitswesens als Dank für ihre aufopfernde Arbeit während des Höhepunkts der Coronavirus-Pandemie geschenkt werden, teilte das Opernhaus mit .

ptz/dpa
Mehr lesen über