Zur Ausgabe
Artikel 54 / 60
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Phoebe Bridgers »Wir leben im Jahr 2021!«

aus DER SPIEGEL 16/2021
Foto:

Rich Fury / Getty Images for Visible

Für John Mayer ist sie eine Gigantin, und Elton John drohte damit, jemanden zu schlagen, wenn sie keinen Grammy gewänne. Obwohl ihr erstes Album bereits 2017 erschien, gelang Phoebe Bridgers, 26, erst im vergangenen Jahr der internationale Durchbruch. Für ihr Album »Punisher« erhielt die Sängerin vier Grammy-Nominierungen. »Das Album ist wie ein alter Freund«, sagte Elton John. Platten wie diese würden zu Referenzpunkten seines eigenen Lebens. Diese netten Worte seien schöner gewesen, als einen Grammy zu gewinnen, erzählte Bridgers der »Sunday Times«. Die Coronakrise verhalf ihren dunklen, konzentrierten Stücken nicht nur zu Popularität, sie brachte der Sängerin auch eine neue Freundin. Während des Lockdowns habe sie begonnen, mit ihrer Namensvetterin, der Drehbuchautorin und Regisseurin Phoebe Waller-Bridge, E-Mails zu schreiben. Diese Brieffreundschaft führte auch dazu, dass Waller-Bridge schließlich ein Musikvideo für Bridgers inszenierte. Darin spielt unter anderem Schauspieler Paul Mescal mit. Die Klatschpresse spekuliert seitdem über eine mögliche Beziehung zwischen ihm und Bridgers. Im Interview kommentierte sie die Gerüchte nicht – und erzählte stattdessen, sie habe sich bereits in der Schule als bisexuell geoutet. »Ich glaube einfach nicht an heterosexuelle Menschen. Wie auch? Wir leben im Jahr 2021!« Bridgers gewann übrigens keinen Grammy. Wie Elton John darauf reagierte, ist nicht bekannt.

evh
Zur Ausgabe
Artikel 54 / 60
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel