"Woodstock 50" Großinvestor springt ab

Jay-Z, Santana und Miley Cyrus waren bereits angekündigt, doch nun hat einer der Hauptinvestoren des Musikfestivals "Woodstock 50" überraschend einen Rückzieher gemacht. Es gab gleich mehrere Probleme.
Sänger John Fogerty war schon 1969 beim Woodstock-Festival dabei - auch beim Jubiläum hätte er wieder auftreten sollen

Sänger John Fogerty war schon 1969 beim Woodstock-Festival dabei - auch beim Jubiläum hätte er wieder auftreten sollen

Foto: Brendan McDermid/ REUTERS

Das geplante Jubiläumsfestival "Woodstock 50" nordwestlich von New York wird womöglich doch nicht stattfinden. Nachdem bereits Auftritte von Musikern wie Jay-Z, Santana und Miley Cyrus angekündigt worden waren, hieß es am Montag, die Veranstaltung werde abgesagt.

Es sei nicht möglich, eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die dem Markennamen "Woodstock" gerecht werde und die Sicherheit von Künstlern und Zuschauern garantiere, erklärte das Unternehmen Dentsu Aegis Network, einer der Hauptinvestoren. Deshalb - und nach "reiflicher Überlegung" - habe man entschieden, das Festival abzusagen.

Auch das US-Fachmagazin "Billboard"  berichtete über die Absage. Demnach habe es neben Finanzierungsproblemen bei den Auftrittsgagen auch wachsende Bedenken gegeben, ob der geplante Veranstaltungsort Watkins Glen im Norden des Bundesstaats New Yorks auf die kalkulierten 100.000 Besucher pro Tag ausgerichtet sei.

Das Branchenblatt "Variety"  meldete in der Nacht zu Dienstag, Mitorganisator Michael Lang habe angekündigt, nach neuen Investoren für "Woodstock 50" suchen zu wollen. Die Planungen laufen seinen Angaben zufolge weiter, das Festival werde großartig werden. Ob Lang mit der Suche nach neuen Investoren Erfolg haben wird, ist bisher unklar.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im März hatten die Veranstalter das Line-up vorgestellt und dabei auch Auftritte von den Killers, Imagine Dragons und den Lumineers angekündigt. Der Vorverkauf für Tickets der dreitägigen Jubiläumsveranstaltung Mitte August war schon einmal verschoben worden und hat noch nicht begonnen.

Das ursprüngliche Woodstock-Festival im August 1969 gilt mit geschätzt 400.000 Besuchern als Höhepunkt der Hippie-Bewegung. Unter anderem hatten nahe dem Städtchen Bethel rund 150 Kilometer nordwestlich von New York Jimi Hendrix, Janis Joplin und The Who legendäre Konzerte gegeben. Der Veranstaltungsort lag damals wegen Protesten der Anwohner in Woodstock schließlich etwa 70 Kilometer entfernt.

Im Video: Wiederbelebung einer Legende - Woodstock-Festival (SPIEGEL TV 1994)

SPIEGEL TV
aar/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.