Zur Ausgabe
Artikel 57 / 60
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Nawal al-Saadawi, 89

aus DER SPIEGEL 13/2021
Foto: ©Effigie/Leemage / picture alliance / Effigie/Leemage

Sie hat Feministinnen in der arabischen Welt inspiriert, sich mit Autokraten angelegt, Islamisten in Rage versetzt. Die ägyptische Autorin, Ärztin und Frauenrechtlerin Nawal al-Saadawi publizierte mehr als 50 Titel und nahm dabei kein Blatt vor den Mund. Über ihre Genitalverstümmelung als Kind schrieb sie mit schonungsloser Offenheit. Ihr erstes Buch »Frau und Sexualität« kostete sie in den Siebzigerjahren ihre Stelle. 1981 wurde sie als Dissidentin inhaftiert. In den Neunzigern ging sie für drei Jahre ins Exil in die USA. Im Arabischen Frühling 2011 demonstrierte sie mit der ägyptischen Jugend auf dem Tahrir-Platz. Manche Aktivistinnen waren allerdings enttäuscht, als sie später über die brutale Repression des neuen Regimes von Abdel Fattah el-Sisi hinwegsah. Er habe die Muslimbrüder beseitigt, sagte sie. Sie blieb eine Ikone für Generationen von Feministinnen – wegen ihrer Furchtlosigkeit, mit der sie religiöse und gesellschaftliche Tabus brach. Nawal al-Saadawi starb am 21. März in Kairo.

bol
Zur Ausgabe
Artikel 57 / 60
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel