Neues Banksy-Werk in Bristol Für ihn soll's rote Rosen hageln

Am Morgen war die Wandmalerei plötzlich da: In Bristol hat die Street-Art-Legende Banksy mal wieder ihre Spuren hinterlassen. Im Mittelpunkt: ein Mädchen, eine Schleuder – und viele rote Rosen
Banksy-Bild in Bristol: Über Nacht entstanden

Banksy-Bild in Bristol: Über Nacht entstanden

Foto:

REBECCA NADEN/ REUTERS

Es ist Valentinstag - Zeit für eine romantische Geste. Dachte sich offenbar auch Street-Art-Künstler Banksy. Er hat seiner Heimatstadt Bristol ein neues Werk geschenkt: Auf seinem Instagram-Account und seiner Website bekannte er sich in der Nacht zu Freitag dazu.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Am Donnerstag war das über Nacht angebrachte Kunstwerk auf einer grauen Hauswand in der englischen Stadt entdeckt worden und hatte Spekulationen über seinen Urheber ausgelöst. Zu sehen ist ein Mädchen, das mit einer Steinschleuder in der Hand in Richtung eines riesigen Kleckses aus roten Rosen zielt. Normalerweise bekennt sich der Künstler auf seinem Instagram-Account zu seinen Werken. So auch in diesem Fall.

Banksys Identität gibt Rätsel auf. Bekannt ist, dass er aus Bristol stammt und Ende der Neunzigerjahre nach London kam. Einen Namen machte er sich mit seinen gesellschaftskritischen und meist kontroversen Motiven. Seine Graffiti-Gemälde sind schon in vielen Ländern aufgetaucht. 2010 arbeitete er als Regisseur an dem Dokumentarfilm "Exit through the Gift Shop", der später für den Oscar nominiert wurde.

jok/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.