Paul McCartney wird 80 Deutsche Band schenkt Sir Paul ein Flashmob-Video

Zum runden Geburtstag von Paul McCartney hat die Band Salamanda ein Flashmob-Video in Hamburg gedreht. Viele Fans kamen auf die Reeperbahn – dort begann einst die Weltkarriere der Beatles.
Ein Ständchen für Sir Paul: Videodreh am 7. Mai auf dem Beatles-Platz in Hamburg

Ein Ständchen für Sir Paul: Videodreh am 7. Mai auf dem Beatles-Platz in Hamburg

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Zum 80. Geburtstag von Paul McCartney hat die Band Salamanda ein Flashmob-Video auf der Hamburger Reeperbahn gedreht. Zahlreiche Fans waren zur Unterstützung auf den Beatles-Platz gekommen, einige hielten Schilder mit Slogans wie »Happy Birthday Paul« und »Hamburg loves you« in die Höhe.

Das Musikvideo mit dem Lied »Song for Paul« wollen die Flensburger Musiker pünktlich zum 80. Geburtstag des Ex-Beatle am 18. Juni veröffentlichen. »Der Song soll ein riesiges Dankeschön für sein Wirken und seine Kunst im Namen von ganz St. Pauli und Hamburg sein«, teilten sie mit. Man hoffe, Paul McCartney persönlich mit dem Clip zu erreichen.

Mit Hamburg verbindet die Beatles viel. Am 17. August 1960 starteten sie dort ihre Weltkarriere. Zuvor hießen sie noch The Silver Beatles, benannten sich dann um und wurden für zwei Monate im Hamburger Stadtteil St. Pauli gebucht. Ihre ersten Konzerte absolvierten die Musiker im Indra Club an der Großen Freiheit, danach auch im Kaiserkeller, im Top Ten und im legendären Star Club, alles im Dunstkreis der Reeperbahn.

Die späteren »Fab Four« waren damals noch zu fünft, völlig unbekannt und »blutige Anfänger«, wie der Beatles-Biograf Mark Lewisohn dem SPIEGEL sagte. Paul McCartney war 18 Jahre alt, George Harrison erst 17 Jahre alt – zu jung für Nachtklubs. Als er bei der Polizei verpfiffen wurde, musste er im November 1960 zurück nach Liverpool.

Im Indra Club spielten die Beatles an sechs Tagen pro Woche je viereinhalb bis sechs Stunden überwiegend Coverversionen, weil sie noch nicht genug eigene Songs hatten. 48-mal traten sie dort auf, bevor der Klub wegen Lärmbeschwerden der Nachbarn zunächst geschlossen werden musste.

Der Beatles-Platz in Hamburg, St. Pauli.

Der Beatles-Platz in Hamburg, St. Pauli.

Foto: S. Ziese / imago images/blickwinkel

In Hamburg bekam die Band zahlreiche Impulse. Dort schlossen die Beatles auch Freundschaften unter anderem mit dem Grafiker und Musiker Klaus Voormann, mit den Fotografen Jürgen Vollmer und Astrid Kirchherr. Im Juni 1966 kehrten Paul McCartney, Ringo Starr, George Harrison und John Lennon ein letztes Mal an die Elbe zurück.

nga/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.