Zur Ausgabe
Artikel 56 / 78
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

AUSTIN 1800 Quer zur Richtung

aus DER SPIEGEL 43/1964

Der Personenwagen ist 4,17 Meter lang, fünf Zentimeter kürzer als der VW 1500 - und doch bietet er seinen Passagieren etwa den gleichen Innenraum wie der 4,73 Meter lange Mercedes Benz 190. Es ist der neue Austin 1800, Paradestück der »British Motor Corporation« (BMC) auf der Londoner Automobilausstellung, die am Mittwoch dieser Woche eröffnet wird.

Mit diesem Automobil hat BMC-Chefkonstrukteur Alec Issigonis eine von ihm begründete Formel für rationelle Karosseriegestaltung erstmals bei einem Wagen der Mittelklasse angewendet (SPIEGEL 18/1964). Die Formel lautet:

- Für den Motor sowenig Raum wie

möglich,

- für Gepäck soviel Raum wie nötig,

- für Menschen soviel Raum wie möglich.

Seine Maxime, den Fahrgästen im Verhältnis zu den Abmessungen der Wagen ein Höchstmaß an nutzbarem Innenraum zu bescheren, erprobte Issigonis zuerst an britischen Kleinwagen, wie den BMC-Mini-Typen und den 1,1-Liter-Modellen Austin 1100, Morris 1100 und MG 1100.

Für seine drei 1100er etwa entwarf Issigonis mit Hilfe der Turiner Karosserie-Maßschneiderei Pininfarina ein Gehäuse, dessen Fahrgastraum sich im Gegensatz zu herkömmlichen Bauweisen ungewöhnlich weit nach vorn und hinten ausdehnte.

Zunächst räuberte Issigonis zusätzlichen Raum im Kopfteil der Karosse. Bei der Standardbauweise ist der Motor in Längsrichtung gelagert und nimmt viel Raum ein. Issigonis ersann dagegen eine raumsparende Lagerung, indem er den Motor bei seinen neuen Typen quer zur Fahrtrichtung bettete und mit einem Vorderradantrieb koppelte.

Ähnlich pfiffig operierte der Konstrukteur am Wagenheck, das bei den Standardformen nach Art einer Stufe hinten hinausragt. Er schnitt das weit ausladende Stufenheck ab und verlegte das hintere Radpaar und den Innenraum weit nach rückwärts.

Resultat: Die drei 1,1-Liter-Kleinwagen entpuppten sich als handliche Kurzwagen - sie sind 20 Zentimeter kürzer als etwa der Standard-Kleinwagen Opel Kadett - mit vier breiten Türen und dem Innenraum eines Mittelklasse-Autos, wie dem Opel Rekord.

Nach dem gleichen Rezept und wieder mit Unterstützung der Firma Pininfarina machte sich Issigonis (Devise: »Autos sollen in erster Linie Menschen transportieren") an den Zuschnitt des Mittelklassewagens Austin 1800. Auf dem im Verhältnis zur Wagenlänge von 4,17 Meter ungewöhnlich großen Radstand (Abstand zwischen Vorder- und Hinterrädern) von 2,69 Meter - der VW 1500 etwa hat 2,40 Meter bei 4,22 Meter Wagenlänge - errichtete der fortschrittsfreudige Techniker einen für die Mittelklasse ungewöhnlich großen Innenraum, wie ihn bei Standardbauweise nur wesentlich längere Limousinen aufweisen.

Auch Fahrkomfort und Fahrverhalten des mit einem 1,8-Liter-Vier-Zylindermotor (Leistung: 80 PS, Höchstgeschwindigkeit: 147 Stundenkilometer) ausgerüsteten Austin 1800 gelten als überdurchschnittlich. Für diesen Effekt sorgt vornehmlich ein von der BMC entwickeltes, Hydrolastic genanntes Gummi-Federungssystem, das die Räder jeder Seite hydraulisch miteinander verbindet. Um Vibrationen zu verhindern, werden die Gänge beim Austin 1800 nicht über ein herkömmliches Gestänge, sondern mittels dreier Bowdenzüge - Kabel in Hülsen - gleichsam ferngeschaltet.

Insgesamt sei die nüchterne Zweckform des Austin 1800 »ein lauter Protest gegen die heutigen Ideale der Autoschönheit«, urteilte die Schweizer »Automobil Revue« und wies auf ein Risiko hin, das die BMC-Leute offenbar bewußt eingingen: »Das Neue liegt darin, daß die Zweckform in einer Autokategorie gesucht wurde, in der sonst die modischen Belange besonders stark ausgeprägt sind.«

Austins Karosseriekonzeption scheint dennoch einen neuen Trend auszulösen. In Frankreich hat bereits Renault einen neuen Wagen dieser Stilrichtung, den Renault 1500, vorgestellt; er soll 1965 produziert werden. Auch Peugeot arbeitet an einem Modell dieser Konzeption.

Nur Deutschlands Automobilproduzenten halten trotz zunehmender Verkehrsdichte eisern an herkömmlichen Bauweisen fest, weil - wie Automobilfabrikant Andreas Glas erläuterte - in Deutschland »beim Autokauf geschmackliche vor reinen Vernunftgründen rangieren«.

Neuer Austin 1800 Raum geräubert

Zur Ausgabe
Artikel 56 / 78
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.