Zur Ausgabe
Artikel 62 / 97
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

FILM Schlachtfeld Los Angeles

»Blind Date«. Spielfilm von Blake Edwards. USA 1987; 95 Minuten; Farbe. *
aus DER SPIEGEL 36/1987

Kaum ein Komödienregisseur Hollywoods hat das sadistisch schadenfrohe Behagen des Kinopublikums beim Anblick von Chaos und Zerstörung immer

wieder so zufriedenstellend genährt wie Blake Edwards, 65.

Nach vielen mäßigen Erfolgen knüpfte er in den achtziger Jahren, mit seinen brillanten Kino-Farcen »S.O.B« und »Victor/Victoria«, an die Gag-Treffsicherheit früher Komödien wie »Frühstück bei Tiffany« und der ersten Folgen der Inspektor-Clouseau-Serie an, und jetzt, in seinem mittlerweile 45. Film, schwingt er sich wieder zu der alten Hochform auf.

Wie etliche seiner jüngeren Regisseurskollegen in der gegenwärtigen amerikanischen Komödien-Hochkonjunktur zeigt auch Edwards, wie die Karriere-Besessenheit eines Yuppies direkt in den Wahnsinn und von dort ins illusionäre Happy-End führt.

Edwards- Aufsteiger ist Walter (Bruce Willis), ein unverheirateter Angestellter in einer Finanzgesellschaft in Los Angeles, der abends über den Rechen-Hausaufgaben völlig erledigt an seinem Personal Computer einnickt.

Als er vom Chef zu einem Dinner mit einem japanischen Geschäftspartner zitiert wird, sucht Walter eine Begleiterin. Sein Bruder dient ihm die attraktive Nadia (Kim Basinger) an, mit beigefügter Gebrauchsanweisung: »Mach mit ihr, was du willst, aber gib ihr bloß nichts zu trinken.« Walter ist von Nadias attraktivem Look und ihrem dezenten Wesen derart angetan, daß er die Warnung in den Wind schlägt. Auf dem Weg ins feine Restaurant leert er mit ihr noch schnell eine Flasche Champagner.

Blitzartig verwandelt sich Nadia in eine sturztrunkene Furie und das protzig-snobistische Dinner-Ambiente in ein Schlachtfeld, auf dem die kalifornischen Smiling-Figuren plötzlich mit zur Kenntlichkeit verformten Fratzen aufeinander losgehen. Walter ist auf der Stelle seinen Job los und sein Weg nach oben erst einmal gestoppt.

Als Nadias Ex-Lover (John Larroquette) auf der Irrsinns-Szene auftaucht und ohne lange Vorreden Walter an den Kragen geht, ist der Motor angelassen, der die Komödienhandlung bei ihrem destruktiven Zickzackkurs durchs nächtliche Los Angeles auf Hochtouren hält. Es ist die unverwüstliche Grundkonstellation der Screwball Comedy, die schon so viele Kino-Meisterwerke chaotisch durchgewirbelt und ihre schönen Bösartigkeiten entfesselt hat.

Virtuos bedient sich Edwards im altbekannten Gag-Arsenal der Alptraumfabrik Hollywood, und er scheut vor keiner Slapstick-Derbheit zurück, außer vielleicht vor einer Tortenschlacht. Dafür ruft er in Erinnerung, wozu Swimmingpools in den kalifornischen Boden gegraben wurden - als Auffangbecken für die Abstürze der Cocktailparty-Society.

Zur Ausgabe
Artikel 62 / 97
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.