Zur Ausgabe
Artikel 60 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Schubert: Fund oder Fälschung?

*
aus DER SPIEGEL 7/1986

Er hat, hat nicht, hat doch oder doch nicht - ein endloser Eiertanz: Hat Franz Schubert 1825 eine Symphonie in E-Dur geschrieben? In zeitgenössischen Berichten ist die Rede davon, das Autograph bislang nicht aufgetaucht, wohl aber 1973 eine zwielichtige Abschrift, die die meisten Forscher als Fälschung abtaten. Ausgerechnet der Hitler-Biograph Werner Maser, 63, bricht jetzt eine Lanze für das Phantom. In einer sorgfältigen Dokumentation nebst komplettem Abdruck des viersätzigen Werkes ("Armer Schubert!«, Goldoni Verlagsgesellschaft Stuttgart, 42,60 Mark) wirft der Historiker den etablierten Schubert-Kennern »vorsätzlichen schindluderhaften Umgang mit der historischen Wahrheit« vor und erklärt die aufgetauchten Noten für echt. Demnächst sollen auch die Dirigenten Lorin Maazel und Leonard Bernstein testen, ob ihnen das ominöse, in Hannover bereits öffentlich aufgeführte Stück geheuer ist. Muß wohl die ganze Geschichte von Schuberts Klangreich neu geschrieben werden?

Zur Ausgabe
Artikel 60 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.