Zur Ausgabe
Artikel 64 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

BESTSELLER Schwer zu glauben

Jean-Jacques Servan-Schreiber hat Passagen seines neuen Buches aus einem anderen Werk übernommen, ohne dies kenntlich zu machen.
aus DER SPIEGEL 46/1980

Ich bin hungrig, wie eine Stute brünftig ist": Läßt sich das Elend der Armen besser ausdrücken als mit diesem einen Satz aus dem Munde eines brasilianischen Tagelöhners?

Offenbar nicht. Jean-Jacques Servan-Schreiber (JJSS) fand die Formulierung wohl so gelungen, daß er sie in seinem neuen Buch »Die totale Herausforderung« abdruckte -- obwohl die Hunger-Lyrik schon in einem anderen Werk veröffentlicht wurde.

Auf mehreren Seiten beschreibt JJSS die Lage der brasilianischen Zuckerrohr-Arbeiter und gibt einen Dialog mit einem der Tagelöhner so wieder, als hätte der mit dem Autor gesprochen. Diese ganze Passage aber, so fand jetzt die französische Zeitung »Le Monde« heraus, ist abgeschrieben und nicht als Zitat kenntlich gemacht. Sie S.269 steht wortwörtlich in einem Buch des 36jährigen französischen Philosophieprofessors Robert Linhart.

Es falle schwer zu glauben, formuliert »Le Monde« ganz fein, »daß sich Jean-Jacques Servan-Schreiber eines Plagiats schuldig gemacht haben könnte«. Aber offensichtlich habe der Autor nicht so die rechte Kontrolle über seine »Neger«, seine Zulieferer also.

Peinlich genug. Aber so ist das wohl mit Bestsellern: Der Name des Autors ist entscheidend, nicht der Schreiber; die Werbung zählt, weniger die Wahrheit.

Und ein Bestseller scheint auch diese »Herausforderung«

( Von Servan-Schreibers Buch »Die ) ( amerikanische Herausforderung« (1976) ) ( wurden weltweit mehr als drei Millionen ) ( Exemplare verkauft. )

zu werden: In Frankreich setzte der Verlag Fayard laut Eigenwerbung innerhalb von zwei Wochen 250 000 Stück ab. Mit 40 000 verkauften Exemplaren kam das Buch inzwischen auf Platz acht der SPIEGEL-Bestseller-Liste.

So darf Servan-Schreiber gelassen bleiben. Sein Kommentar zu dem Plagiatsverdacht: »Ein Irrtum -- c''est tout.« Da habe nur ein Setzer die Anführungszeichen vergessen.

In der deutschen Fassung allerdings fehlen nicht nur die. Robert Linhart und der Titel seines Buches ("Le Sucre et la Faim") sind überhaupt nicht erwähnt. Das werde, verspricht der aufgeschreckte Molden-Verlag, in der nächsten Auflage korrigiert.

Schon ganz anderen Leuten, so mag sich Servan-Schreiber trösten, sei Plagiat nachgesagt worden. Angeblich haben sich selbst William Shakespeare, Charles Dickens, Victor Hugo und Rudyard S.272 Kipling schamlos aus fremden Werken bedient.

Die Abschreibe-Sucht, meinte kürzlich das Nachrichtenmagazin »Newsweek«, sei so häufig wie ein nervöser Magen. Psychiater haben längst eine Erklärung für das peinliche Phänomen parat: Wer abschreibe, wolle gefaßt und bestraft werden -- er ahne, daß er den Erfolg nicht verdiene, nach dem er sich so abstrample.

S.269Von Servan-Schreibers Buch »Die amerikanische Herausforderung"(1976) wurden weltweit mehr als drei Millionen Exemplare verkauft.*

Zur Ausgabe
Artikel 64 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.