Weiße Stars stiften ihre Social-Media-Plattformen Sichtbarkeit teilen

Auf Instagram stellen weiße US-Stars wie Hillary Clinton oder Gwyneth Paltrow ihre Kanäle schwarzen Frauen zur Verfügung. Die Aktion #ShareTheMicNow soll die Leben und Geschichten schwarzer Frauen beleuchten.
Tarana Burke (von links), Gwyneth Paltrow, Hillary Clinton und Kahlana Bargfield Brown sind bei #ShareTheMicNow dabei

Tarana Burke (von links), Gwyneth Paltrow, Hillary Clinton und Kahlana Bargfield Brown sind bei #ShareTheMicNow dabei

Foto:

Getty Images; DER SPIEGEL

Julia Roberts ist dabei, Hilary Swank auch, Mandy Moore, Debra Messing, Gwyneth Paltrow, Kourtney Kardashian, Diane von Fürstenberg und Hillary Clinton ebenfalls. Zusammen mit über 40 weiteren berühmten weißen Frauen stellen sie am heutigen Mittwoch ihre Instagram-Profile schwarzen Frauen zur Verfügung. Unter der Botschaft #ShareTheMicNow ("Jetzt das Mikro teilen") soll die Aktion  zu mehr Sichtbarkeit schwarzer Positionen führen.

Zu den Teilnehmerinnen von schwarzer Seite aus gehören unter anderem #metoo-Gründerin Tarana Burke, Modeexpertin Kahlana Bargfield Brown, Autorin Brittney Cooper und Alexis McGill Johnson, die Interimsleiterin von Planned Parenthood, der Non-Profit-Organisation für Sexualmedizin und Familienplanung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Frauen sind einander in den meisten Fällen grob thematisch zugeordnet, so übernimmt McGill Johnson das Profil der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Elizabeth Warren und Cooper ("Eloquent Rage: A Black Feminist Discovers Her Superpower") das von Schriftstellerin Elizabeth Gilbert ("Eat Pray Love"). Fußball-Star Megan Rapinoe, die wie viele Spielerinnen aus der US-Nationalmannschaft dabei ist, übergibt derweil an Bürgerrechtsaktivistin Fresco Steez, die nichts mit Sport zu tun hat.

Die Organisatorinnen Bozoma Saint John, Luvvie Ajayi Jones, Glennon Doyle und Stacey Bendet betonten in einer Pressemitteilung, dass es das Ziel der Kampagne sei, das Leben und die Geschichten schwarzer Frauen zu beleuchten. Auch sollen so "die Beziehungen zwischen schwarzen und weißen Frauen ausgebaut werden - damit zukünftiger Aktivismus aus diesen Verbindungen entsteht", ein Netzwerk initialisiert und gesellschaftliche Veränderungen angestoßen werden.

Laut Organisatorinnen erreiche man mit #ShareTheMicNow insgesamt etwa 300 Millionen Menschen.

evh
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.