Zur Ausgabe
Artikel 56 / 58
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Shirley Hughes, 94

aus DER SPIEGEL 10/2022
Foto:

Lizzie Mayson / dpa

Generationen von Kindern und Eltern lieben die Bilderbücher, die sie als Illustratorin während ihrer 70 Jahre dauernden Karriere schuf. Anfangs zeichnete sie für andere Autoren, später illustrierte die Britin Shirley Hughes ihre eigenen Geschichten, allein daraus entstanden etwa 60 Bücher, die millionenfach verkauft wurden. Ihren inter­nationalen Durchbruch feierte die zweifache Mutter mit »Dogger« (1977), in dem sie von einem kleinen Jungen erzählt, der verzweifelt versucht, sein Lieblingsschmusetier wiederzufinden; das Buch wurde in 13 Sprachen übersetzt. Hughes war die jüngste von drei Töchtern einer Liverpooler Kaufmannsfamilie, ihre Mutter, eine begeisterte Theaterbesucherin, inspirierte sie, mit 16 Jahren Kostümbild zu lernen. Später besuchte Hughes die Ruskin School of Art Oxford. Mit 84 Jahren veröffentlichte die preisgekrönte Illustratorin ihren ersten Jugendroman. Dass sie die Herzen so vieler Menschen berührte, lag auch daran, dass sie die Lebenswelten und Gefühle der ganz Kleinen genauso ernst nahm, wie Erwachsene es für sich beanspruchen. Shirley Hughes starb am 25. Februar in London.

ks
Zur Ausgabe
Artikel 56 / 58
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.