Zur Ausgabe
Artikel 95 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kino in Kürze »The Score«

aus DER SPIEGEL 32/2001

ist vorgeblich ein weiterer Film über jenen letzten großen Coup, von dem alle Verbrecher träumen, ein Thriller aus der »Rififi«-Gattung, in der hart gekochte, schmaläugige Tüftler die Zugangswege zu ihrer Trophäe ausspähen, mit perfekter Logistik die Alarmanlagen lahm legen und den Safe knacken, nur um zuletzt von menschlicher Tücke überrumpelt zu werden. Doch wer seinen Film mit Schauspielhelden aus drei Generationen - Marlon Brando, Robert De Niro und Edward Norton - besetzt, die alle als kaltblütige Verbrecher reüssiert haben, der lädt vor allem mit großer Geste die Filmgeschichte ein. »The Score«, der bezeichnenderweise von äußerst lässigem Jazz untermalt wird, ist eine elegante Improvisation über die Krimi-Gattung, der er angehört; stolz und würdevoll trägt der Film die Fingerabdrücke aller vorangegangenen Kinoraubzüge. Regisseur Frank Oz ("Bowfinger") jedenfalls ist sein Coup gelungen.

Zur Ausgabe
Artikel 95 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.