Kinderfernsehen Annette Frier übernimmt Vorspann für »Sendung mit der Maus«

Die »Sendung mit der Maus« bekommt eine neue Stimme: Nach 50 Jahren gibt Günter Dybus das Mikrofon an Annette Frier ab. Die Vorfreude der Schauspielerin ist groß.
Annette Frier: »Ich bin Maus dem Häuschen!«

Annette Frier: »Ich bin Maus dem Häuschen!«

Foto: APress / IMAGO

Die Fans der »Sendung mit der Maus« müssen sich an eine neue Stimme im Vorspann gewöhnen. Die Schauspielerin Annette Frier wird künftig ankündigen, was in der jeweiligen Folge kommt. »Am 10. Oktober ist sie zum ersten Mal zu hören«, teilte der Westdeutsche Rundfunk nach Informationen der Deutschen Presseagentur mit. »Gemeinsam mit Günter Dybus, der die Lach- und Sachgeschichten seit dem 12. November 1972 ankündigt. Nach fast 50 Jahren gibt er das Maus-Mikrofon jetzt an seine Nachfolgerin weiter.« Am Ablauf selbst ändert sich nichts.

Annette Frier (»Ella Schön«) freue sich über die Rolle: »Ich bin Maus dem Häuschen! Die Vorfreude auf meinen neuen Job ist Elefanten-groß.« Die 47-Jährige ist kein völlig neues Mitglied der Maus-Crew. Ihre Stimme ist schon in den »Zwei-Minuten-Märchen« zu hören, einer Animationsserie mit Kurzfassungen bekannter Märchenstoffe, die seit 2019 Teil der »Sendung mit der Maus« ist.

In der aktuellen »Sendung mit der Maus« am Sonntag sind Annette Frier und Günter Dybus beide auch in den Lach- und Sachgeschichten zu sehen oder zu hören: Günter Dybus ist in der Rolle eines Prüfers beim TÜV in der »Früher-/ Heute-Geschichte« zu erleben, Annette Frier erzählt das neueste »Zwei-Minuten-Märchen« mit dem Titel »Das Biest, das alles bestimmen wollte«. Außerdem können die Zuschauer am Sonntag zum Ende der Sendung Zeuge der offiziellen Staffelübergabe werden.

Die beliebte Kindersendung mit vielen erwachsenen Fans feierte dieses Jahr ihren 50. Geburtstag. Die ersten »Lach- und Sachgeschichten« hatten am 7. März 1971 Fernsehpremiere. Die Titelmelodie von Hans Posegga ist seit Jahrzehnten ebenso beliebt wie die orangefarbene Namensgeberin und der – etwas später dazugekommene – blaue Elefant. Allerdings war die Maus nicht von Beginn an gesetzt, wie sich Miterfinder Armin Maiwald jüngst erinnerte: Ein Nilpferd sei anfangs als Maskottchen des Formats ebenso im Gespräch gewesen.

ime/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.