Nach mehr als 25 Jahren Kriegsreporterin Antonia Rados hört auf

Im Frühjahr war sie noch für die Mediengruppe RTL in der Ukraine. Jetzt verabschiedet sich die 69-jährige Antonia Rados – als eine der prominentesten Kriegsberichterstatterinnen Deutschlands.
Antonia Rados im Kongo: nach über 25 Jahren beendet sie ihre Karriere (Bild von 2006)

Antonia Rados im Kongo: nach über 25 Jahren beendet sie ihre Karriere (Bild von 2006)

Foto:

Maurizio Gambarini / dpa

Für ihre Berichterstattung aus Kriegs- und Krisengebieten wurde die Auslandsreporterin der Mediengruppe RTL mehrfach ausgezeichnet – nun verabschiedet sich die 69-Jährige nach mehr als 25 Jahren. Bekannt wurde Rados vor allem durch ihre Berichte aus dem Irakkrieg Anfang der Zweitausenderjahre, für die ihr der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis und der Deutsche Fernsehpreis verliehen wurden.

2008 wechselte die gebürtige Östereicherin zum »heute-journal« des ZDF, kehrte jedoch nach einem Jahr zurück zu RTL . 2011 interviewte sie Muammar al-Gaddafi, den ehemaligen libyschen Staatschef. Noch im Frühjahr war Rados in der Ukraine, um für RTL und n-tv über den russischen Angriffskrieg zu berichten.

Die Mediengruppe bezeichnet Rados selbst laut einer Meldung  als ihre journalistische Heimat: »Ich hatte viele Möglichkeiten, mich als Reporterin zu verwirklichen und danke den Kolleginnen und Kollegen auch dafür, dass sie mir dabei sehr freie Hand ließen.«

»Antonia Rados ist eine außergewöhnliche Reporterin, die mit ihren Kenntnissen über Land und Leute sowohl das politische als auch das Alltagsleben in den Krisenregionen dieser Welt für uns alle transparenter gemacht« hat, so Stephan Schmitter, Geschäftsführer von RTL News und Chief Journalistic Content Officer RTL Deutschland. Für den »mutigen Einsatz und die großartige Zusammenarbeit« bedankt er sich bei Rados.

ani
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.