Neue Moderatorin Sedlaczek löst Opdenhövel bei der »Sportschau« ab

Nach zehn Jahren ist Schluss: Matthias Opdenhövel wird seinen Vertrag mit der ARD nicht verlängern. Eine Nachfolgerin für die »Sportschau« ist bereits gefunden.
Bisher bei Sky, bald in der ARD: Esther Sedlaczek

Bisher bei Sky, bald in der ARD: Esther Sedlaczek

Foto:

Soeren Stache / dpa

Esther Sedlaczek ersetzt Matthias Opdenhövel im Moderatorenteam der »Sportschau«. Die 35 Jahre alte Sportjournalistin beginnt ihre neue Tätigkeit nach Angaben der ARD zur neuen Saison der Fußball-Bundesliga. Neben der Moderation der »Sportschau« am Samstag und am Sonntag soll Sedlaczek auch bei Fußball-Liveübertragungen eingesetzt werden.

Opdenhövel hat nach Angaben der ARD nach zehn Jahren beim Sender seinen bis Juli laufenden Vertrag mit dem Ersten nicht verlängert. Der 50-Jährige arbeitet auch für andere Sender und präsentiert Unterhaltungsformate wie »The Masked Singer« bei Pro Sieben. Sedlaczek arbeitet seit rund zehn Jahren bei Sky. Derzeit präsentiert sie die Bundesliga am Samstag und ist bei der Champions League und der Europa League als Reporterin im Einsatz.

Für den ARD-Vorsitzenden Tom Buhrow bedeutet der Wechsel von Sedlaczek, dass die »Sportschau« »weiblicher« wird: »Zum ersten Mal haben wir ab Sommer im 18-Uhr-Team am Samstag mehr Moderatorinnen als Moderatoren im Einsatz«, heißt es in der Mitteilung des Senders. Zum Team der »Sportschau« gehören außerdem Jessy Wellmer und Alexander Bommes.

sak/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.