Talkshows ARD führt "Talk am Dienstag" ein

Die ARD will die Talkshows der Landesfunkanstalten NDR, WDR, Radio Bremen und RBB in das erste Programm holen: Ab Herbst sollen sie unter "Talk am Dienstag" am späteren Abend laufen.

Bettina Böttinger, Moderatorin vom "Kölner Treff"
Oliver Berg / DPA

Bettina Böttinger, Moderatorin vom "Kölner Treff"


Ab Herbst sollen die "NDR Talk Show", der "Kölner Treff", "3nach9" und eine neue Talkshow des RBB aus Berlin auch im Ersten laufen. Damit übernimmt das Erste erneut Unterhaltungssendungen aus dem dritten Programmen.

Unter dem gemeinsamen Label "Talk am Dienstag" sollen die Sendungen dann statt freitags am späteren Dienstagabend laufen - eine genaue Uhrzeit wurde noch nicht bekannt gegeben. Der Programmdirektor des Ersten Deutschen Fernsehens, Volker Herres, teilte zu der Programmänderung mit: "Ergänzt um eine Talksendung aus Berlin wollen wir mit 'Talk am Dienstag' zu Sendungen einladen, die mit einem hohen journalistischen Anspruch, einer heitereren Grundstimmung und überraschenden Situationen ebenso zur Unterhaltung wie zum Mitdenken einladen."

Damit werden die Moderatoren Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo von "3nach9", Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt von der "NDR Talk Show" sowie Bettina Böttinger vom "Kölner Treff" dienstags im Ersten zu sehen sein. Die vierte Talkshow aus Berlin soll künftig von Eva-Maria Lemke und Jessy Wellmer moderiert werden.

Während WDR und RBB planen, ihre Talkshows am Freitag in den Regionalprogrammen zu wiederholen, wollen NDR sowie Radio Bremen im damit frei werdenden Sendeplatz am Freitag exklusive Sendungen zeigen. Was genau dort gezeigt würde, sei noch nicht geplant, teilt Silvia Maric, Pressesprecherin der ARD mit.

Auch "Inas Nacht", "Extra 3" "Ladies Night" und "Carolin Kebekus: Pussy Terror TV" liefen zuvor in den regionalen Programmen und laufen nun bundesweit im Ersten.

mal

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.