Team Dortmund Aylin Tezel lässt den "Tatort" sausen

Bis 2020 bleibt sie noch, dann ist Schluss: Aylin Tezel verlässt den "Tatort". Seit 2012 hatte sie in Dortmund die Ermittlerin Nora Dalay gespielt. Jetzt sucht sie neue Herausforderungen.

Aylin Tezel (r.) mit ihren "Tatort"-Kollegen Anna Schudt und Jörg Hartmann
DPA

Aylin Tezel (r.) mit ihren "Tatort"-Kollegen Anna Schudt und Jörg Hartmann


Gerade haben die Dreharbeiten zum 15. Fall des Dortmunder "Tatort"-Teams mit dem Titel "Monster" begonnen. Für Aylin Tezel wird es die vorletzte Episode werden: 2020 verlässt sie die Serie, wie der WDR bekannt gab.

Tezel war von Beginn an, also seit 2012, Bestandteil des Dortmunder Ermittlerteams. Ihre Nora Dalay wollte Karriere machen, deshalb entschied sie sich gegen die Familiengründung mit ihrem ehemaligen Kollegen Kossik, in den sie sich verliebt hatte. Dessen Darsteller Stefan Konarske hatte den "Tatort" schon 2016 verlassen, er wurde durch Rick Okon ersetzt.

Trotz des interessanten, starken Rollenprofils ihrer Ermittlerfigur: Gegen die furiosen Auftritte der Kollegen Jörg Hartmann und Anna Schudt hatte Tezel immer einen schweren Stand. Die Schauspielerin sagt in ihrem Statement, es sei Zeit für Veränderung, sie freue sich auf neue künstlerische Herausforderungen. In jüngster Zeit hatte sie ihren Wirkungskreis erweitert, unter anderem mit einem Auftritt in der kanadischen Serie "X Company", in deren dritter Staffel sie eine jüdische Widerstandskämpferin gespielt hatte.

Zuletzt drehte sie mit dem US-Schauspieler Joseph Gordon-Levitt ("Star Wars: Die letzten Jedi") den Thriller "7500", der komplett im Cockpit eines Passagierflugzeugs spielt und im Sommer 2019 in die Kinos kommen soll.

Der verantwortliche WDR-Redakteur Frank Tönsmann betont, die Trennung erfolge in bester Freundschaft. Man werde sich für Tezels Ausstieg etwas Besonderes ausdenken.

kae



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.