"Big Bang Theory" Serienstars fordern eine Million US-Dollar pro Episode

AP/ CBS

"The Big Bang Theory" über ein paar Nerds, die die Liebe (und ein Leben) suchen, ist bekanntlich eine der großen Erfolgsserien derzeit. Von dem Ruhm wollen nun auch die Darsteller profitieren: Drei von ihnen fordern Gagen über eine Million US-Dollar - pro Episode.

Laut dem US-Branchendienst "Deadline" wollen Jim Parsons (Sheldon), Johnny Galecki (Leonard) und Kaley Cuoco (Penny) für jede halbstündige Episode besagte Million vom Produzenten Warner Brothers TV. Diese Gage würden sie für jede der 72 Folgen der achten, neunten und zehnten Serienstaffel erhalten. Ihre hochdotierten Dreijahresverträge sollen die Schauspieler sogar schon unterschrieben haben.

Damit wären Parsons, Galecki und Cuoco in einen elitären Club aufgestiegen, zu dem etwa Darsteller wie Jennifer Aniston und Matt LeBlanc ("Friends") oder Charlie Sheen ("Two and a Half Men") gehören - auch sie haben für ihre Auftritte in einer TV-Serie mehr als eine Million Dollar pro Episode verdient.

Der Aufstieg in den Millionen-Dollar-Club für Galecki, Cuoco und Parsons hat eine gewisse Logik. Laut "sueddeutsche.de" soll der Sender pro Werbeminute 650.000 Dollar verdienen und sei daher auf die derzeit erfolgreichste Sitcom im US-Fernsehen angewiesen. Die Serie ist in diesem Jahr zudem für sieben Emmys nominiert - unter anderem für Jim Parsons als bester Hauptdarsteller.

Auch die anderen "Big Bang"-Darsteller hoffen "Deadline" zufolge auf eine Einigung über ihre Gehälter bis zum geplanten Drehbeginn an diesem Mittwoch.

In den USA soll die populäre Sitcom vom 22. September an weiter beim Sender CBS laufen.

mxw/dpa

insgesamt 86 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
plagiatejäger 05.08.2014
1.
Diese Sitcom ist ja wirklich nach Friends und der Charlie Sheen-Serie eine der besten, v.a. aber natürlich, wenn man wirklich den Wissenschaftsbereich kennt... Es ist einfach unglaublich wie bildungsnah eine solche Serie wohl gerade die Uni-Eliten anzusprechen mag.
Motormaul 05.08.2014
2.
Bitte Warner Bros TV, tut uns allen einen Gefallen und gebt einer neuen, frischen Sitcom eine Chance. Die o.g. Schauspieler sind schlicht größenwahnsinnig und unverschämt und das sollte man ihnen auch zeigen.
Bergthor Skalli 05.08.2014
3.
Sie hätten jeden Cent verdient! Im Bereich "Comedy" ist The Big Bang Theory nun wirklich das Beste aller Zeiten. Gerade z. B. durch die "Marotten" von Dr. Dr. Sheldon Cooper ist die Serie ein herausragendes Beispiel für intelligentes Lernen mit Spass (auch an Flaggen). Während einige hochgefeierte Serien der Vergangenheit (Friends, Seinfeld) eine Ansammlung von teilweise unerträglichen - weil absolut unwirklich - "Typen" waren, sind hier die "Typen" uns eigentlich so fremd, dass sie uns wieder so nah sind... Die Suche nach Glück, Anerkennung, der Ballast unserer Kindheit etc. pp. - Großartig!
brehn 05.08.2014
4.
Vielleicht hat das Ganze ja auch etwas Gutes, und zwar das die Serie abgesetzt wird. Big Bang theory ist wirklich mehr als ausgelutscht, jeder running-gag wurde gebracht, jede unzulängichkeit auf die Schippe genommen die Darsteller gehen einem nach Zig Staffeln auf die Nerven....Hab ungefähr mitte der 6. Staffel aufgehört zu gucken und vermisse nichts...
vielflieger_1970 05.08.2014
5.
Zumindest braucht keiner mehr über Fussballer lästern!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.