Comeback-Auftritt Monica Lierhaus moderiert erstmals wieder im Fernsehen

Der Auftritt dauerte nur wenige Sekunden: Monica Lierhaus hat am Sonntagabend zum ersten Mal seit ihrer Erkrankung wieder eine Fernsehsendung moderiert. Für die ARD-Fernsehlotterie gab sie die Gewinner bekannt.
Lierhaus bei Aufzeichnung: Rückkehr auf den Bildschirm nach mehr als zwei Jahren

Lierhaus bei Aufzeichnung: Rückkehr auf den Bildschirm nach mehr als zwei Jahren

Foto: Marco Maas/ dpa

Hamburg - Exakt zwei Jahre, vier Monate und 16 Tage ist es her, dass Monica Lierhaus das letzte Mal eine Sendung im Fernsehen moderiert hat. Nun ist sie zum ersten Mal nach ihrer schweren Erkrankung wieder auf den Bildschirm zurückgekehrt. Mit einer kurzen Moderation für die Sendung "Ein Platz an der Sonne" gab die 40-jährige Hamburgerin am Sonntagabend ihr Comeback.

In der Sendung der ARD-Fernsehlotterie präsentierte sie die Gewinner der Woche und stellte eine soziale Einrichtung vor, die von der Glücksspielgesellschaft unterstützt wird. Der Moderatorin fiel das Sprechen noch sichtlich schwer. Die Lierhaus-Auftritte wurden bereits Anfang Mai aufgezeichnet. "Wir haben insgesamt zwölf Sendungen für sechs Wochen aufgezeichnet", berichtete Lotterie-Sprecher Mario Czipull.

Die ehemalige "Sportschau"-Moderatorin hatte sich vor mehr als zwei Jahren einer Hirn-Operation unterziehen müssen und danach monatelang im Koma gelegen. Im Februar dieses Jahres war Lierhaus - noch gezeichnet von ihrer Erkrankung - auf einer Gala ins Rampenlicht zurückgekehrt. Kürzlich war sie beim Treppensteigen gestürzt und hatte sich fünf Rippen gebrochen. Zu ihrem derzeitigen Gesundheitszustand wollten sich indessen weder ihr Lebensgefährte Rolf Hellgardt noch die Lotterie äußern.

Der vor wenigen Wochen bekanntgewordene Lotterie-Vertrag, der ihr als Frank Elstners Nachfolgerin 450 000 Euro jährlich einbringen soll, löste Kritik aus - und veranlasste überdurchschnittlich viele Loskäufer dazu, ihr Abonnement zu kündigen.

fdi/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.