Trailer zu »House of the Dragon« Fans wissen: Blonde Haare und Drachen, das kann nicht gut ausgehen

Ende August startet die Serie, nun wurde der erste Trailer veröffentlicht: In »House of the Dragon« wird die Vorgeschichte von »Game of Thrones« erzählt, mit gewohnt viel Pathos, Blut und Echsentieren.
Setfoto von »House of the Dragon«

Setfoto von »House of the Dragon«

Foto:

HBO / Sky

Als die wohl erfolgreichste Serie des 21. Jahrhunderts zu Ende ging, waren sehr viele Fans sehr enttäuscht. »Game of Thrones« hatte am Anfang vieles richtig und am Ende einiges falsch gemacht, so die Mehrheitsmeinung. Aber in der Serienwelt ist ja nie etwas wirklich vorbei. Und seit bekannt ist, dass es einen offiziellen Nachfolger geben wird, fragt man sich: Wie wird der wohl aussehen?

Jetzt ist der erste Trailer zu »House of the Dragon« erschienen, und auf den ersten Blick zumindest kann man sagen: dem Vorgänger relativ ähnlich. Drachen, Schwerter, Pathos.

»House of the Dragon« startet am 22. August bei Sky, es handelt sich um ein Prequel, erzählt wird also die Vorgeschichte zu »Game of Thrones«. Eher indirekt allerdings, die Geschichte spielt ungefähr 200 Jahre vorher. Hauptfiguren sind die Vorfahren von Daenerys Targaryen, die sich im Laufe von »Game of Thrones« zur irren Königin entwickelt hatte.

DER SPIEGEL

Aus dem Trailer lässt sich nicht sonderlich viel ablesen, außer dass es grob um ein Nachfolgeproblem geht. Wer wird als nächster auf dem Eisernen Thron sitzen, der Bruder des Königs oder dessen Tochter? Ein Mann oder eine Frau? Klassischer Tragödienstoff also.

Einer der Showrunner fasst die Handlung relativ simpel so zusammen:  »Die Hauptfiguren sind zwei Frauen und zwei Männer. Da sind der König (Viserys), sein Bruder (Daemon), die Königstochter (Rhaenyra) und ihre beste Freundin (Alicent). Dann wird die beste Freundin die Frau des Königs und damit die Königin. Das ist an sich schon kompliziert – wenn die beste Freundin den eigenen Vater heiratet. Aber aus den kleinsten Dingen entwickelt sich langsam dieser gigantische Kampf zwischen zwei Seiten.«

Wie der »Hollywoord Reporter« berichtet , war die Suche nach dem richtigen Stoff fast eine »Game of Thrones«-würdige Angelegenheit: Aus zunächst 15 Vorschlägen wurden schließlich unter dem Schlagwort »The battle of the 5 Pitches« fünf ausgewählt, die in die Endauswahl kamen. Am Ende setzte sich die Geschichte über den Familienstreit und den dadurch ausgelösten Bürgerkrieg der Targaryens durch. Showrunner Ryan Condal begründet das so: »Die Targaryens sind wie die Jedi in Star Wars: Man hat von dieser Zeit gehört, in der sie reich und mächtig waren, und wollte das schon immer mal sehen. Und jetzt kann man sie sehen.«

xvc
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.