Favorit beim Deutschen Filmpreis "Das finstere Tal" für neun Lolas nominiert

Die Bestselleradaption "Das finstere Tal" ist der große Favorit beim Deutschen Filmpreis, der düstere Alpenfilm hat Chancen in insgesamt neun Kategorien. Auch "Die andere Heimat" und "Finsterworld" können auf mehrere Lolas hoffen.

Szene aus "Das finstere Tal" mit Sam Riley: Chancen auf neun Lolas
X-Verleih

Szene aus "Das finstere Tal" mit Sam Riley: Chancen auf neun Lolas


Berlin - Ein amerikanischer Held. Ein düsteres Alpendorf. Ein herrschsüchtiger Tyrann. 19. Jahrhundert. Die volle Alpen-Härte. "Das finstere Tal", die Literaturadaption von Regisseur Andreas Prochaska, ist in diesem Jahr für insgesamt neun deutsche Filmpreise nominiert - und damit klarer Favorit.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und die Präsidentin der Filmakademie, Iris Berben, gaben die Nominierungen in Berlin bekannt. Große Hoffnungen darf sich demnach auch Edgar Reitz machen, sein Film "Die andere Heimat" ist in sechs Kategorien vertreten. Auf fünf Nennungen brachte es "Finsterworld", der Debütfilm von Frauke Finsterwalder.

Auf den Preis für die beste weibliche Hauptrolle haben drei Darstellerinnen Chancen: Carla Juri für "Feuchtgebiete", Juliane Köhler für "Zwei Leben" und Jördis Triebel für "Westen". Als beste männliche Schauspieler wurden Sascha Alexander Gersak ("5 Jahre Leben"), Dieter Hallervorden ("Sein letztes Rennen") und Hanno Koffler ("Freier Fall") vorgeschlagen.

Der Deutsche Filmpreis Lola ist mit Preisgeldern von insgesamt rund drei Millionen Euro der höchstdotierte deutsche Kulturpreis. Die Verleihung findet am 9. Mai im Berliner Tempodrom statt, sie wird von Schauspieler Jan Josef Liefers moderiert.

Zu den Nominierten gehören außerdem (eine vollständige Liste finden Sie hier):

Programmfüllende Spielfilme: "Die andere Heimat", "Fack Ju Göhte", "Das finstere Tal", "Finsterworld", "Love Steaks", "Zwei Leben"

Programmfüllende Dokumentarfilme: "Alphabet", "Beltracchi - Die Kunst der Fälschung", "Master of the Universe"

Bestes Drehbuch: Bora Dagtekin ("Fack Ju Göhte"), Frauke Finsterwalder und Christian Kracht ("Finsterworld"), Edgar Reitz und Gert Heidenreich ("Die andere Heimat")

Beste Regie: Katrin Gebbe ("Tore tanzt"), Andreas Prochaska ("Das finstere Tal"), Edgar Reitz ("Die andere Heimat")

Beste weibliche Nebenrolle: Jella Haase ("Fack Ju Göhte"), Sandra Hüller ("Finsterworld"), Katja Riemann ("Fack Ju Göhte")

Beste männliche Nebenrolle: Michael Maertens ("Finsterworld"), Tobias Moretti ("Das finstere Tal"), Kida Khodr Ramadan ("Ummah - Unter Freunden")

aar/dpa

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ballonmütze 28.03.2014
1.
Bis auf die Nominierung für Dagtekien und seinem miserablen Fack Ju Göthe, geht das in Ordnung. Der war so schlecht. Absolut unverständlich. Das Finstere Tal und Die Andere Heimat dominieren aber. das Freut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.