"Die Getriebenen" Krise der Asylpolitik als Politthriller verfilmt

In seinem Sachbuch "Die Getriebenen" rekonstruiert der Journalist Robin Alexander den Sommer 2015, als Tausende Flüchtlinge nach Deutschland kamen. Jetzt wurde der Bestseller verfilmt. Einen Sendetermin für den Politthriller gibt es noch nicht.

Schauspielerin Imogen Kogge als Angela Merkel: "Rückblick auf einen Wendepunkt ihrer Amtszeit"
Volker Roloff/ ARD/ rbb

Schauspielerin Imogen Kogge als Angela Merkel: "Rückblick auf einen Wendepunkt ihrer Amtszeit"


Eigentlich ist "Die Getriebenen" ein Sachbuch. Darin rekonstruiert "Welt"-Journalist Robin Alexander den Sommer 2015, in dem Angela Merkel die Entscheidung traf, die deutsche Grenze nicht zu schließen. In Zusammenarbeit mit dem rbb und dem NDR hat die Produktionsfirma carte blanche International "Die Getriebenen" nun verfilmt - und zwar im Stil eines Politthrillers.

Dass Alexanders Sachbuch adaptiert würde, war schon seit einiger Zeit bekannt. Bis jetzt drangen jedoch keine Details über das Filmprojekt nach außen. Das Erste gibt nun bekannt: Angela Merkel wird von der Schauspielerin Imogen Kogge verkörpert, Josef Bierbichler ist in die Rolle von Horst Seehofer geschlüpft, Wolfgang Prengler spielt Thomas de Maizière. In weiteren Hauptrollen werden Tristan Seith (Peter Altmaier), Timo Dierkes ( Sigmar Gabriel) und Radu Banzaru (Viktor Orbán) zu sehen sein. Die Dreharbeiten gingen Mitte Juli in Berlin zu Ende.

Das Sachbuch "Die Getriebenen" erzählte detailliert vom Berliner Politikbetrieb in einer unübersichtlichen Situation, schilderte unter anderem, wie sich Merkel und Horst Seehofer zerstreiten, wie Sigmar Gabriel und die Kanzlerin sich belauern. (Lesen Sie hier die ganze Rezension.)

Die sich überschlagenden Ereignisse will auch der Film in den Fokus nehmen. Im Kern, so heißt es in einer Pressemitteilung, gehe es aber um die Bundeskanzlerin: "Der Film hat den Duktus eines Politthrillers, ist jedoch auch ein Porträt von Merkel im Rückblick auf einen Wendepunkt ihrer Amtszeit."

Das Drehbuch zu "Die Getriebenen" kommt von Florian Oeller, hinter der Kamera stand Thomas Benesch, Regie führte Stephan Wagner. Der Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.

evh



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.