Neue Stimme für Homer Simpson "Von der Figur sind sie sich nicht unähnlich"

Beinahe 25 Jahre verlieh Norbert Gastell der Trickfigur Homer Simpson seine Stimme. Nach dem Tod des Schauspielers übernimmt nun ein neuer Sprecher. Doch wer ist es? Heute wird das Geheimnis gelüftet.

Homer Simpson (Archivbild)
AP/ Fox Broadcasting

Homer Simpson (Archivbild)


Auf sein quietschiges "Neiiiiiiin" freuten sich Woche um Woche Millionen. Sein "Ich bin so klug. K.l.u.k." trieb den Zuschauern vor Lachen die Tränen in die Augen. Beinahe ein Vierteljahrhundert verlieh Schauspieler Norbert Gastell der Zeichentrickfigur Homer Simpson im deutschen Fernsehen seine unnachahmliche Stimme - in allen 26 bisherigen Staffeln der Serie.

Nach dem Tod Gastells im November 2015 bekommt Homer Simpson mit dem Start der neuen Staffel nun eine neue deutsche Stimme - heute Abend ist sie zum ersten Mal im Fernsehen zu hören. Dann will ProSieben auch das Geheimnis lüften, welchem Synchronsprecher sie gehört.

Nach dem Tod des 86-jährigen Gastell dauerte die Suche nach einem Nachfolger einige Zeit. "Es war tatsächlich ziemlich schwierig", sagte Tom Schneider, der "Die Simpsons" bei ProSieben seit 19 Jahren als Redakteur betreut. "Wir haben 100 Stimmen angehört und ungefähr 30 zum Casting eingeladen."

"Anke Engelke wurde nicht so freudig empfangen"

Schneider geht davon aus, dass es auch einige enttäuschte Fans geben wird. "Das hat uns die Marge-Simpsons-Umbesetzung gelehrt. Anke Engelke wurde zuerst nicht so freudig empfangen." Die Schauspielerin und Moderatorin, die regelmäßig als Synchronsprecherin arbeitet, ist seit Mitte der 17. Staffel vor rund zehn Jahren die Stimme von Marge.

Norbert Gastell
DPA

Norbert Gastell

"Nach 26 Jahren Norbert Gastell will man der Stimme natürlich gerecht werden. Das ist die Seele der Simpsons bei uns gewesen", sagte Schneider. "Die Menschen sind damit aufgewachsen. Das heißt, wir haben uns an der Stimme von Norbert orientiert." Etliche Fans, die die Stimme am vergangenen Donnerstag bei der Vorführung zweier Folgen in einem Berliner Kino bereits hören konnten, bestätigten, sie klinge fast wie die alte.

Über den Synchronsprecher wurde anschließend sofort spekuliert, nicht zuletzt in den sozialen Medien. Dort war auch zu lesen, dass der Sender einen bestimmten Namen bereits bestätigt habe. Das seien aber definitiv falsche Informationen, betonte eine ProSieben-Sprecherin daraufhin. "Wir freuen uns aber, wenn weiter spekuliert wird."

So verkündete die Webseite "Quotenmeter", der neue Homer sei Synchronsprecher Christoph Jablonka, der unter anderem in der Zeichentrickserie "Drawn Together" das sprechende Schwein Spanky Ham vertont hat.

Trennung von Marge

Warum ProSieben um den Namen des Synchronsprechers ein derartiges Geheimnis macht, begründet Schneider so: "Wir wollten die ganzen Spekulationen, die wir damals mit Anke Engelke und Marge hatten, im Vorfeld vermeiden. Die Leute sollen es sich anhören und sich ihre Meinung bilden." Eins verrät Schneider bereits zum Synchronsprecher für Homer: "Von der Figur sind sie sich nicht unähnlich."

Kein Geheimnis mehr ist dagegen ein weiterer Stimmenwechsel bei den Simpsons: Claus-Peter Damitz synchronisiert künftig den schnauzbärtigen Brillenträger Ned Flanders.

Auch zum Inhalt der ersten Folge hat ProSieben schon ein paar Details verraten. Zum Staffelauftakt trennt sich Marge nach 27 Jahren von Homer, weil dieser für seine Faulheit im Haushalt immer nur Ausreden zu bieten hat und Marge der Geduldsfaden reißt. Daraufhin bandelt Homer mit einer jungen Apothekerin an. Damit nicht genug: Deren Vater ist ausgerechnet das neue Date von Marge. Ob nun wirklich Christoph Jablonka als neuer Homer die Streitigkeiten mit Anke "Marge" Engelke austrägt - wir werden es heute Abend hören.

cnn/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Him 30.08.2016
1. Original-Ton?
Warum wird in Deutschland eigentlich alles synchronisiert? Warum wird nicht auch mal was in Originalton ausgestrahlt?
schlaueralsschlau 30.08.2016
2. Von der Figur her ähnlich?
Helmut Kohl oder Christoph Daum? Das mit dem Verraten des Inhalts der ersten Folge hätte übrigens nicht sein müssen!
Don Pedro 30.08.2016
3. Schade,
dass niemand die Vorgängerin der tollen Anke Engelke nennt : Die überaus patente und leider schon verstorbene Elisabeth Volkmann. Beides absolute Ladykracher.
trus 30.08.2016
4.
An sich natürlich klar, dass niemand Norbert Gastell eins zu eins ersetzen kann, das ging mit Elisabeth Volkmann ebenso wenig, welche ich übrigens grandios fand. Anke Engelke macht das gut, aber man hatte sich eben an die Stimme gewöhnt. Ähnlich wie wenn Tingeltangel Bob "I've grown a costume on your face" singt, und es nicht schafft sich von seinem Erzfeind Bart zu trennen. Anyway, ich schaue die neuen Folgen schon lange nicht mehr, denn genau solch seltsamen Plots, wie der oben beschriebene der neuen Folge, sind für meine Begriffe völlig überspitzt. Das ist nur noch wirr und Homer hat über die Jahre vor allem seinen Charme verloren. Er war mal ein sehr charmanter und liebevoller Dummkopf, der das Herz immer am rechten Fleck trug. Jetzt ist er wirklich nur noch ein Idiot. Kaum auszuhalten. Ich bin da mit den Staffeln 3-12 absolut glücklich. ;)
hansfrans79 30.08.2016
5.
Zitat von HimWarum wird in Deutschland eigentlich alles synchronisiert? Warum wird nicht auch mal was in Originalton ausgestrahlt?
Bei Serien mit menschlichen Darstellern könnte ich die Frage verstehen, aber bei einer Zeichentrickserie nicht. Gerade Homers Stimme war in der deutschen Version viel besser als die recht dumpfe und tiefe US-amerikanische Version.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.