DVD-Serienschätze Advent, Advent, der Fernseher brennt

Human Remains - So mitleidlos kann die Liebe sein


Hätte Rainer Maria Rilke "Humain Remains" gekannt, deutschen Kalenderblättern wäre ihr berühmtester lyrischer Einsamkeitsseufzer erspart geblieben. Denn nach Ansicht dieser trostlosen Comedy-Serie hätte der Mann seinen "Herbsttag" nie geschrieben und wäre der Sehnsucht nach Zweisamkeit mit einem poetisch verbrämten "Fuck You!" begegnet: Wer jetzt allein ist, will es lange bleiben.

Die BBC-Produktion kommt als Mockumentary daher, als fiktive Dokumentation also, in der sechs, in jeder Hinsicht kaputte Paare aus ihrem Leben berichten und dem Publikum noch das kleinste Körnchen an Wohl- und Mitgefühl verweigern.

Upper-Class-Lady Felicity "Flick" Moorcross etwa trauert um ihre früh verstorbene Jugendliebe Geoffrey, missbraucht deswegen ihren Gatten Peter als Punchingball und leidet an Scheidenkrämpfen. Der bräsige Ehemann nimmt's fatalistisch-pragmatisch und lässt sich zum Ausgleich von einer so kostengünstigen wie mütterlichen Haushaltshilfe aus Osteuropa bespringen. Gordon und Sheila wiederum betreiben ein Bed and Breakfast. Physisch hält sich die Anziehungskraft in Grenzen (Sie über seinen Körper: "Wie ein Autounfall. Schockierend! Aber du kannst nicht wegsehen."). Was die beiden eint, ist die Sorge um Sheilas krebskranke Schwester - und der Trost, dass mit deren Tod ja bald ein Zimmer frei wird, in dem der Dildo-Stuhl des Swingerpärchens einen neuen Platz finden soll.

Mit maliziöser Präzision spielen Rob Brydon ("Marion And Geoff") und die göttlich gnadenlose Julia Davies ("Nighty Night") diese deprimierenden Duos, brillieren in Geschichten voller Sex, subtiler Brutalität und gemeinsamer Liebe zu schottischem Trachtentanz. Ist das überhaupt noch Comedy? Man fürchtet: nein. Thorsten Dörting


"Human Remains", BBC 2, auf DVD erhältlich



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DJ Doena 07.12.2009
1. SoA
Von Sons of Anarchy hab ich die erste Folge gesehen und ich würd auch sagen, dass Ron Perlman (Hellboy) und Katey Sagal (Peggy Bundy, Leela) da eine großartige Leistung abliefern. Aber ich konnte mit der Szenerie an sich so gar nichts anfangen, dass ich dann doch nicht weiter geguckt habe. Was ich an britischen Serien empfehlen kann, ist "Being Human": http://doena-journal.net/124/being-human
hatem1 07.12.2009
2. SoA
"Sons of Anarchy" ist eine absolut großartige Serie, ein würdiger Nachfolger von "The shield" in der Verbindung von latenter Gewalt und mitreißenden (Familien-)Konflikten.
elwoody, 07.12.2009
3. Soa
Zitat von hatem1"Sons of Anarchy" ist eine absolut großartige Serie, ein würdiger Nachfolger von "The shield" in der Verbindung von latenter Gewalt und mitreißenden (Familien-)Konflikten.
Und Lem hat auch einen Auftritt. Das Ende der 2. Staffel ist meiner Meinung nach allerdings zu unlogisch.
nmare, 07.12.2009
4. Stimmt!
Zitat von DJ DoenaVon Sons of Anarchy hab ich die erste Folge gesehen und ich würd auch sagen, dass Ron Perlman (Hellboy) und Katey Sagal (Peggy Bundy, Leela) da eine großartige Leistung abliefern. Aber ich konnte mit der Szenerie an sich so gar nichts anfangen, dass ich dann doch nicht weiter geguckt habe. Was ich an britischen Serien empfehlen kann, ist "Being Human": http://doena-journal.net/124/being-human
Das kann ich nur unterstreichen. Being Human ist ganz großartiges Fernsehen. Allerdings passt es wohl eher nicht in die Reihe der "düsteren" und "deprimierenden" Serien, die der Autor aufzählen wollte. Die entgültige Aussage von Being Human ist ja eher das absolute Gegenteil. Düster und deprimierend im britischen Fernsehen: "Spooks".
DJ Doena 07.12.2009
5. Being Human
Zitat von DJ DoenaVon Sons of Anarchy hab ich die erste Folge gesehen und ich würd auch sagen, dass Ron Perlman (Hellboy) und Katey Sagal (Peggy Bundy, Leela) da eine großartige Leistung abliefern. Aber ich konnte mit der Szenerie an sich so gar nichts anfangen, dass ich dann doch nicht weiter geguckt habe. Was ich an britischen Serien empfehlen kann, ist "Being Human": http://doena-journal.net/124/being-human
[QUOTE=DJ Doena;4676050]Was ich an britischen Serien empfehlen kann, ist "Being Human" Ich merk grad, dass mein Link nicht wirklich Aussagekräftig ist. Im Prinzip dreht sich die Serie um die Frage, was einen Menschen/Menschlichkeit wirklich ausmacht und ob man ein Mensch sein muss, um menschlich zu sein. Die endgültige Aussage, ja, aber der Weg dorthin ist schon nicht der einfachste und zum Teil auch sehr düster.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.