In Werbespot E.T. kehrt auf die Erde zurück

Der kleine, schrumpelige Außerirdische hatte versprochen wiederzukommen - in Steven Spielbergs Film vor fast 40 Jahren. Nun ist E.T. wirklich zurück - aber nur für wenige Minuten und nicht auf der Leinwand.
E.T. und der zehnjährige Elliott (Henry Thomas) im Spielberg-Blockbuster von 1982

E.T. und der zehnjährige Elliott (Henry Thomas) im Spielberg-Blockbuster von 1982

Foto: ddp images

Pünktlich zur Weihnachtszeit kommt E.T. wieder - allerdings nicht in einem dieser derzeit so beliebten Prequel- oder Sequel-Filmen zum Blockbuster von Steven Spielberg aus dem Jahre 1982. Sondern als Vierminüter im Werbeblock des Fernsehens . Xfinity, ein amerikanischer Vermarkter unter anderem für Kabelfernsehen und Internetservices, wirbt mit einem aufwendigen "E.T."-Spot für seine Dienste.

Weil Sky ebenso wie Xfinity zum Comcast-Konzern gehört, kommen auch deutsche Zuschauer in den Genuss des in dieser Version nur zweiminütigen Filmes. Außerdem gehört das Filmstudio Universal Pictures, das damals Spielbergs "E.T. - Der Außerirdische" mitproduzierte, zu dem Konzern. Das erklärt, dass Xfinity die Rechte für den Filmstoff erhielt.

Bei dem in Original-Ästhetik produzierten Spot dürften wohl alle Nostalgiker und in den Achtzigerjahren Großgewordenen in Erinnerungen schwelgen. Denn mit dem kleinen sympathischen Außerirdischen kehrt auch der damals einsame zehnjährige Elliott (Henry Thomas) zurück. Der ist inzwischen erwachsen, hat ebenso wie seine Mutter eine kleine blonde Tochter (im Filmklassiker gespielt von Drew Barrymore) und einen Sohn, der wie er selbst als kleiner Junge eine telepathische Verbindung zu E.T. aufbaut.

Natürlich taucht auch eine verwelkte Topfpflanze auf, die E.T. wieder zum Blühen bringt, eine Fahrt mit BMX-Rädern vor einem strahlendem Mond und der leuchtende Zeigefinger des Außerirdischen, sogar die Erdnussbutter-Bonbons in oranger Verpackung sind wie im Original werbewirksam platziert. Wie nebenbei sieht man, wie die Familie kuschelnd mit E.T. vor dem Fernseher sitzt und wie der kleine Junge dem Außerirdischen das Internet erklärt.

brs
Mehr lesen über Verwandte Artikel