Nach mehreren Verzögerungen Ende Mai kommt es zur »Friends«-Reunion

Durch die Pandemie hatten sich die Dreharbeiten immer wieder verzögert – jetzt steht der Veröffentlichungstermin für »Friends: The Reunion« fest. Es ist der erste gemeinsame Auftritt seit 17 Jahren.
Foto:

INTERTOPICS/LMKMEDIA Ltd. / ddp

Ursprünglich sollte die geplante Wiedervereinigung der »Friends«-Besetzung schon vor einem Jahr gedreht werden. Durch die Pandemie verzögerte sich die Produktion aber immer wieder. Jetzt gab Hauptdarstellerin Jennifer Aniston per Instagram bekannt, dass »Friends: The Reunion« ab dem 27. Mai gestreamt wird. Mit dabei sind laut Streaming-Anbieter HBO Max auch einige prominente Gäste wie Justin Bieber, Lady Gaga und die K-Pop-Band BTS.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bei dem Special sind angeblich alle sechs Schauspieler der Original-Besetzung dabei: Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry wie auch David Schwimmer. Die Dreharbeiten fanden im selben Studio wie das Original in Los Angeles statt. Laut Ankündigung der Produktionsfirma WarnerMedia haben die Schauspieler ohne festes Drehbuch gespielt.

»Friends« war eine der bekanntesten TV-Serien der 1990er-Jahre, nach zehnjähriger Laufzeit wurde sie 2004 auf NBC beendet.

Für die »Reunion« kündigte HBO Max15 prominente Gäste an, darunter die ehemaligen »Friends«-Darsteller Tom Selleck und Maggie Wheeler – aber auch andere wie den britischen Fußballstar David Beckham, »Game of Thrones«-Darsteller Kit Harington und die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai.

ime/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.