Neue Folgen bei Netflix Die "Gilmore Girls" sollen zurückkehren

Rory Gilmore (Alexis Bledel) mit Serienmutter Lorelai (Lauren Graham): Vier neue Folgen?

Rory Gilmore (Alexis Bledel) mit Serienmutter Lorelai (Lauren Graham): Vier neue Folgen?

Foto: Getty Images/ Warner Bros.

Rückkehr nach Stars Hollow: Wie US-Medien berichten, verhandelt Netflix mit den Schöpfern der TV-Serie "Gilmore Girls" über vier neue Neunzigminüter aus dem Leben von Mutter und Tochter. Deren Darstellerinnen sollen auch dabei sein.

Lauren Graham als alleinerziehende Mutter Lorelai und Alexis Bledel als ihre schlaue Tochter Rory waren ein prägendes Duo für viele Fernsehzuschauer der Nullerjahre. Sie lebten im idyllischen Stars Hollow, einer fiktiven Kleinstadt in Connecticut, und vor allen Dingen redeten sie, schnell, schlagfertig, witzig, melancholisch.

Ob es Nostalgie ist oder ob die Mutter-Tochter-Konflikte zeitlos sind - noch heute sind die 153 Folgen der Serie, die im Original von 2000 bis 2007 ausgestrahlt wurde, sehr präsent: als Wiederholungen (in Deutschland derzeit beim Disney Channel) oder auch beim Streaming-Dienst Netflix, wo sie offenbar noch viele Zuschauer finden.

Sonst hätte Netflix wohl kaum einen Deal abgeschlossen mit Amy Sherman-Palladino, der Schöpferin der Serie, und deren Ehemann, dem Produzenten Daniel Palladino. Wie verschiedene  US-Medien berichten , sollen die "Gilmore Girls" für vier 90 Minuten lange Filme auf den Bildschirm zurückkehren.

Dem Vernehmen nach wird auch mit den Hauptdarstellerinnen Lauren Graham und Alexis Bledel über eine Rückkehr verhandelt. Auch Scott Patterson als Dinerbetreiber Luke und Kelly Bishop als Lorelais Mutter sollen wieder dabei sein. Edward Herrmann, der den Vater spielte, ist am 31. Dezember 2014 verstorben. Mit einer Rückkehr von Melissa McCarthy als Lorelais Freundin Sookie kann nicht realistisch gerechnet werden: Sie hat längst in Hollywood Karriere gemacht und wird zum Beispiel im "Ghostbusters"-Remake mitspielen.

Serienschöpferin Amy Sherman-Palladino hatte nach Vertragsstreitigkeiten an der siebten und letzten Staffel der "Gilmore Girls" nicht mehr mitgearbeitet. Eine Enttäuschung für sie, da sie offenbar ein Ende der Serie im Kopf hatte, bis zu den letzten vier Worten, wie sie dem TV-Blog "TVline.com" sagte . Über ein Comeback der Serie hatte Sherman-Palladino noch im vergangenen Sommer gesagt: "Wenn es jemals passieren sollte, verspreche ich: Wir werden es richtig machen."

Netflix hat bereits mehrere ausgelaufene oder abgesetzte TV-Serien wieder aufleben lassen, darunter "Arrested Development" und "Full House".

feb
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.