Fotostrecke

"Germany's Next Topmodel": Chaos in Mannheim

Foto: Uwe Anspach/ dpa

Finale in Mannheim Bombendrohung - "Germany's Next Topmodel" abgebrochen

Die Livesendung des Finales von "Germany's Next Topmodel" ist abgebrochen worden. Grund war eine Bombendrohung. Die SAP Arena in Mannheim wurde evakuiert.

Das Finale der ProSieben-Show "Germany's Next Topmodel" ist am Donnerstagabend kurz nach 21.30 Uhr abgebrochen worden. Die knapp 10.000 Zuschauer wurden angewiesen, die SAP Arena in Mannheim zu verlassen. Grund für die Evakuierung war eine Bombendrohung.

Die Drohung sei gegen 21 Uhr telefonisch beim Sender eingegangen, teilte die Polizei Mannheim mit. Tatsächlich wurde in der Garderobe ein verdächtiger Koffer gefunden. Später stellte sich laut Polizei allerdings heraus, dass der Koffer keine Bombe enthielt.

Ein Hallensprecher hatte zunächst von "technischen Problemen" gesprochen - offenbar um eine Massenpanik zu vermeiden. SPIEGEL ONLINE hatte daher nicht über die Bombendrohung berichtet, bis die Halle geräumt war.

Gegen 22.30 Uhr teilte ProSieben dann auch offiziell mit, dass es eine Bombendrohung gegeben habe und die SAP Arena sicher evakuiert worden sei. Bombenspürhunde waren im Einsatz. Statt der Show sendete ProSieben einen Spielfilm als Alternativprogramm.

Evakuierung der SAP Arena: Keine Wiederaufnahme der Sendung am Donnerstag

Evakuierung der SAP Arena: Keine Wiederaufnahme der Sendung am Donnerstag

Foto: Uwe Anspach/ dpa

Laut "Bild"-Zeitung hat eine Frau die Bombendrohung telefonisch ausgesprochen. Sie habe gegen 21 Uhr bei ProSieben angerufen und damit gedroht, dass in der SAP Arena während der Live-Übertragung eine Bombe hochgehe. Der Veranstalter habe sich selbstständig ohne Einschaltung der Polizei entschlossen, die Sendung zu unterbrechen und die Halle räumen zu lassen.

Der "Bild"-Zeitung zufolge wurde in der Halle außerdem ein Mann von der Polizei festgenommen. Er soll sich in der Werbepause Moderatorin Heidi Klum genähert und mit einer Bombe gedroht haben. Dies deckt sich mit Informationen eines Insiders vor Ort, der SPIEGEL ONLINE von einem Mann "mit Prinz-Eisenherz-Frisur" berichtet hat.

Nach Angaben des Insiders haben Teilnehmer des Showprogramms wie Musiker und andere die Halle bereits früh verlassen - rund 20 Minuten vor den Zuschauern. Mehrere VIP-Gäste seien sogar schon abgereist. Eine Wiederaufnahme der Sendung am Donnerstagabend war damit recht bald ausgeschlossen.

Der Insider berichtete auch, die Jury um Heidi Klum sei an einen geheimen Ort gebracht worden. Heidi Klums Vater und Manager Günther Klum wollte sich auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE nicht weiter äußern. "Ich sage dazu jetzt nichts."

Um 22.15 Uhr teilte ProSieben per Twitter mit: "Wir werden heute nicht mehr senden."

Viele Zuschauer in der Mannheimer Halle ließen in der Hektik Jacken und Taschen auf ihren Plätzen zurück. Zahlreiche Mädchen standen nach der Räumung frierend ohne Jacken auf dem Parkplatz. Später wurden sie angewiesen, nach Hause zu gehen.

Vier junge Frauen kämpfen im Finale der 10. Staffel um den Titel "Topmodel 2015".

Video: Amateuraufnahmen zeigen die Evakuierung der SAP Arena

SPIEGEL ONLINE
wal/sun/dpa