Grimme-Nominierungen 2012 Raab, Rakers und Engelke dürfen hoffen

Ein Triumph für die öffentlich-rechtlichen Sender: Von 61 für den Grimme-Preis nominierten Produktionen stammen 53 von ARD und ZDF. Doch neben TV-Dramen wie "Homevideo" oder "Dreileben" gehen auch Privatfernseh-Comedys wie "Pastewka" und "Stromberg" ins Rennen.

Engelke (l.), Raab und Rakers: Der Grimme-Preis ruft
DPA

Engelke (l.), Raab und Rakers: Der Grimme-Preis ruft


Hamburg/Marl - Deutsche können auch komisch sein - das bewiesen Stefan Raab, Anke Engelke und Judith Rakers dem Rest Europas bei ihrer Präsentation des von der ARD ausgetragenen Finales des Eurovision Song Contest im letzten Jahr. Dafür wurden die drei Fernseh-Unterhalter jetzt für den Grimme-Preis nominiert.

Eine Entscheidung bei der Vergabe zum wichtigsten deutschen Fernsehpreis steht bereits fest: Die Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes für herausragende Verdienste um das Fernsehen geht an die Schauspielerin Hannelore Hoger, bekannt vor allem durch ihre sympathisch griesgrämige Verkörperung der TV-Ermittlerin "Bella Block".

Insgesamt haben die Auswahlkommissionen 61 Produktionen für einen der insgesamt zwölf Grimme-Preise nominiert. Dabei schneiden die öffentlich-rechtlichen Sender dieses Jahr besonders gut ab: Sie sind insgesamt mit 53 Sendungen vertreten.

In der Sektion "Fiktion" gehen unter anderem ins Rennen: das Cybermobbing-Drama "Homevideo" (ARTE/NDR/BR), der spektakuläre "Polizeiruf 110: Cassandras Warnung" (ARD/BR) sowie der aufwendige Zweiteiler "Verschollen am Kap" (ZDF). In "Information & Kultur" sind das Manager-Porträt "Auf der Suche nach Peter Hartz"(ARD/SWR/WDR) und "Hitlers Polizei" (ARD/rbb/WDR) Kandidaten für die begehrte Trophäe.

In der Unterkategorie "Spezial", die persönliche Leistungen würdigt, sind drei Auszeichnungen möglich: einmal für das Ermittlerduo Anneke Kim Sarnau und Charlie Hübner ("Polizeiruf 110", ARD/NDR), dann für Dominik Graf, Christoph Hochhäusler und Christian Petzold wegen des Ausnahme-Projekts "Dreileben" (ARD/BR/Degeto/WDR) sowie Burkhard Althoff und Milena Bonse ("Wer rettet Dinah Foxx?", ZDF).

Lediglich im Bereich Unterhaltung kommen auch die privaten Fernsehanbieter zum Zuge: Neben der Late-Night-Show "neoParadise" (ZDFNeo) stehen auch das Musik-Doku-Format "Cover my Song" (VOX) sowie die Tanzshow "Let's Dance" (RTL) auf der Nominierungsliste. Außerdem in dieser Sektion vertreten: "Pastewka" (Sat.1), "Danni Lowinski" (Sat.1) und "Stromberg" (ProSieben) sowie "Der Tatortreiniger" (NDR).

Die Jurys, die über die endgültige Vergabe der Grimme-Preise 2012 entscheiden, tagen ab Ende Januar im Grimme-Institut. Die Preisentscheidungen werden am 13. März 2012 auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf bekanntgegeben. Die Preis-Gala findet am 23. März 2012 im Theater der Stadt Marl statt.

cbu

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Petra Raab 19.01.2012
1.
Diesbezüglich, um dem Rest Europas zu zeigen, dass in Deutschland nicht nur Nazis wohnen, haben sie gute Arbeit geleistet.
oback-barama 19.01.2012
2.
Zitat von Petra RaabDiesbezüglich, um dem Rest Europas zu zeigen, dass in Deutschland nicht nur Nazis wohnen, haben sie gute Arbeit geleistet.
Ich glaube, mittlwerweile denkt das keiner in Europa über Deutschland und die Deutschen. Mal von Paar Hardcore-Nationalisten abgesrhen.Aber solche gibt es überall die über jedes Land und jedes Volk schlecht denken iund man soll ihnen nicht soviel Aufmerksamgkeit schenken. Übrigens hier gibt es auch einige Deutsche die ihre schelchte Vorurteile über Amis, Russen, Araber, Italiner, usw.. haben.. Es ist also eher eine deutsche Bessenheit, dass hierzulande viele denken, dass man in Europa uns für Nazis hält...und dass man sich deswegen immer doll bemühen muss sich gut zu präsentieren. Übrigens, so toll fand ich Raab-Engelke-Rakers auch wieder nicht. Raab war da einfach überflüssig als Moderator, aber als eitler Egomane konnt er sich es nicht nehmen lassen. Die gute Rakers wirkte irgendwie hölzern, wenn sie witzig sein wollte, es steht ihr einfach nicht. Und die Gags, wo sich Anke und Stefan gegenseitig "hauen", habern einen langen Bart..sind wirklich uralt..
Petra Raab 19.01.2012
3.
Zitat von oback-baramaIch glaube, mittlwerweile denkt das keiner in Europa über Deutschland und die Deutschen. Mal von Paar Hardcore-Nationalisten abgesrhen.Aber solche gibt es überall die über jedes Land und jedes Volk schlecht denken iund man soll ihnen nicht soviel Aufmerksamgkeit schenken. Übrigens hier gibt es auch einige Deutsche die ihre schelchte Vorurteile über Amis, Russen, Araber, Italiner, usw.. haben.. Es ist also eher eine deutsche Bessenheit, dass hierzulande viele denken, dass man in Europa uns für Nazis hält...und dass man sich deswegen immer doll bemühen muss sich gut zu präsentieren. Übrigens, so toll fand ich Raab-Engelke-Rakers auch wieder nicht. Raab war da einfach überflüssig als Moderator, aber als eitler Egomane konnt er sich es nicht nehmen lassen. Die gute Rakers wirkte irgendwie hölzern, wenn sie witzig sein wollte, es steht ihr einfach nicht. Und die Gags, wo sich Anke und Stefan gegenseitig "hauen", habern einen langen Bart..sind wirklich uralt..
An dem Abend nicht. Da war er eine Stütze für Engelke und Rakers, während einen Tag zuvor noch Engelke die Stütze für Raab war.
AlbertWesker 19.01.2012
4. Blubb...
Da fällt es mir doch gleich so viel leichter meine Zwangsabgabe an die GEZ leisten zu müssen...
ich2011 19.01.2012
5. Engelkeraabrakers
sind ja nun nicht der Nabel der Welt. Zu den anderen Nominierungen: "Homevideo" geht voll in Ordnung, und Hauptdarsteller Jonas Nay hätte einen Extrapreis verdient. Dominik Graf, der bei der Grimme-Jury offensichtlich nen Hau hat (warum eigentlich?), hat nix verdient. Wer die neuesten technischen Mittel nutzt, aber offensichtlich nicht damit umgehen kann, hat auch keinen Preis verdient. Der zweite Polizeiruf mit Matthias Brandt "Denn sie wissen nicht, was sie tun" dafür um so mehr. Hier hat die dargestellte Gewalt und der Schrecken tatsächlich mit der Geschichte selbst zu tun und ist nicht kulinarischer Selbstzweck. Hinsehen und Hinhören, Leute (welches letztere beim überschätzten Dominik Graf oft gar nicht möglich ist).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.