Sexismus-Vorwürfe WDR löscht Plasberg-Talk aus Mediathek

Nach Beschwerden von Frauenverbänden hat der WDR eine Folge der Talkshow "Hart aber fair" aus der Mediathek gelöscht. Tatsächlich ging es in der Sendung nicht immer sachlich zu.
Hart aber fair: "Deutschland im Gleichheitswahn?" lautete der Titel der Sendung

Hart aber fair: "Deutschland im Gleichheitswahn?" lautete der Titel der Sendung

Foto: YouTube/ Antje Lewald

Sendung verpasst? Bei der ARD normalerweise kein Problem. Die Mediathek des Senderverbunds hält viele Sendungen auch lange nach der ursprünglichen Ausstrahlung online abrufbereit - aber nicht alle. Nach harscher Kritik und Beschwerden von mehreren Frauenverbänden hat der WDR nun eine Folge der Talkshow "Hart aber fair" aus dem Onlineangebot entfernt.

Unter dem Titel "Nieder mit den Ampelmännchen - Deutschland im Gleichheitswahn?" war in der Sendung vom 2. März 2015 über das Thema Gleichstellung diskutiert worden. Nicht immer ging es dabei sachlich zu. So sagte der FDP-Vizevorsitzende Wolfgang Kubicki beispielsweise zu Grünen-Fraktionschef Hofreiter: "Sie sehen ja schon gendermäßig aus."

Beim WDR-Rundfunkrat gingen Programmbeschwerden von mehreren Frauenverbänden  ein, die sich über die Sendung beklagten. Unter anderem wurde Plasberg darin vorgeworfen, Geschlechterforschung und Gleichstellungspolitik lächerlich gemacht zu haben.

Kritik auch vom Programmausschuss

Laut "Bild "-Zeitung hat sich der Moderator darüber lustig gemacht, dass es in Deutschland 190 Professoren für Geschlechterforschung gibt, von denen 180 weiblich sind. Die Programmbeschwerde wurde vom WDR-Rundfunkrat jedoch abgewiesen, da die Sendung gegen kein Gesetz verstoßen habe.

Dem Medienmagazin "Meedia " zufolge heißt es im Newsletter des WDR-Rundfunkrats dennoch, der Programmausschuss habe aufgrund der massiven Kritik empfohlen, "die Folge nicht zu wiederholen und sie aus der Mediathek zu nehmen".

Gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärte Ruth Hieronymi, die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats: "Die Auswahl der Gäste und die Gesprächsleitung waren für die Ernsthaftigkeit des Themas nicht ausreichend." Der WDR-Programmausschuss wird mit der Beurteilung zitiert, es sei "mit einem gesellschaftlichen Thema in einer unseriösen Weise umgegangen worden - nicht zuletzt durch den Moderator".

Während sich Moderator Frank Plasberg bislang nicht zu dem Thema geäußert hat, fordert Wolfgang Kubicki in der "Bild"-Zeitung, die Sendung müsse wieder "rein in die Mediatheken".Dort jedoch klafft jetzt eine Lücke zwischen der "Hart aber fair"-Sendung vom 23. Februar und der vom 9. März .

Wirklich weg ist die Aufzeichnung in Zeiten des Internets aber natürlich nicht. Auf YouTube lässt sich die fragliche Folge immer noch in voller Länge  anschauen.

mak
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.