"Hart aber fair"-Vorschau Plasbergs Wurst-Talk im Vorabcheck

Wer kommt? Was wird geredet? Und was soll das alles? SPIEGEL ONLINE verrät Ihnen schon vor der Sendung, was Sie über die abendliche "Hart aber fair"-Ausgabe zu den Auswirkungen des rot-grünen Wahlsiegs in NRW wissen müssen.

TV-Talker Plasberg: So knallhart wie nötig, so augenzwinkernd wie möglich
WDR

TV-Talker Plasberg: So knallhart wie nötig, so augenzwinkernd wie möglich

Von


Zugegeben: Das ist jetzt ein wenig unfair. Schon zum zweiten Mal nehmen wir Frank Plasbergs "Hart aber fair" aufs Korn, noch bevor die Sendung überhaupt gelaufen ist. Er und seine Redaktion haben es ja auch wirklich nicht leicht: Am sonntäglichen Vorabend kann Jauch nach politischen Großereignissen (wie den Wahlen in NRW) die erste Gäste-Garde in seinem Studio versammeln, am Montag bleibt für Plasberg nur der Weg in den Baumarkt - oder eine möglichst abgedrehte Wiederaufnahme des Themas vom Vorabend. Die "Hart aber fair"-Redaktion hat eigentlich keinen Spott verdient. Dann wieder: Sorry, Kollegen, aber so eine Gästeliste lässt uns keine andere Wahl. Also dann.

Wer kommt?

Die ARD-Sonntagskanzlerin a. D. Sabine Christiansen gibt sich die Ehre, dazu Ingo Appelt, Komiker mit SPD-Parteibuch, Peter Altmaier, Twitterer vom Dienst bei der CDU, und Andrea Nahles, SPD-Generalsekretärin im Wahl- und Mutter-Glück. Die Holzmedien werden vertreten durch Wilfried Scharnagl, dereinst Chefredakteur des CSU-Parteiorgans "Bayernkurier", sowie Hans-Ulrich Jörges vom "Stern".

Um was geht's?

Man möchte es beim Anblick dieser Gästeliste zwar kaum glauben, aber angeblich sollen die bundespolitischen Folgen der NRW-Wahl erörtert werden. Vielleicht werden wir jedoch auch Zeugen eines großen selbstreferenziellen TV-Moments: Sabine Christiansen könnte eingestehen, dass die heutige Themenzeile "Currywurst Rot-Grün - bald auch in Berlün?" nach fünf Jahren ihre legendäre "Christiansen"-Sendung "Aufschwung, Sonne, Knut - geht's uns wirklich wieder gut?" (1. April 2007) in der Kategorie "Beknacktestes Talk-Thema aller Zeiten" ablöst.

Wie steht's um die Komik?

Es darf gelacht werden. Schon der lustig gereimte Titel lässt Schmunzeln aufkommen, SPD-Generalsekretärin Nahles wird ob des NRW-Siegs vom Sonntag noch immer strahlen wie ein Honigkuchenpferd, Ingo Appelt ist sowieso ein Garant für gute Laune, und wo Wilfried Scharnagl auftritt, bleibt eh kein Auge trocken. Amüsierte Reaktionen könnte zudem @peteraltmaier ernten, wenn er die gesamte Sendung in Piratenmanier durchtwittert ("Ich brauch' den Kontakt zur Basis!"). Allein Hans-Ulrich Jörges könnte die nette Stimmung zum Kippen bringen: Er wird es sich garantiert mal wieder nicht nehmen lassen, Zeigefinger und Stimme zu erheben und den anwesenden Parteivertretern seine exklusiven Erkenntnisse ins Stammbuch zu diktieren.

Gibt's was Neues zu erfahren?

Wissen Sie, wer mit offenen Augen, Ohren und weitem Herz durch die Welt geht, der kann immer etwas Neues erfahren, sehen Sie mal, zum Beispiel diese Fliege, die da gerade über Ihren Monitor wandert, ist die nicht genau betrachtet etwas ganz Besonderes, ein Wunder der Natur, eines von vielen, an denen wir so oft achtlos... ach so, Sie meinten "Hart aber fair"? Hm. Na ja.

Wie wird Plasbergs Moderation?

So knallhart wie nötig, so augenzwinkernd wie möglich: Frank Plasberg wird einmal mehr den Spagat zwischen national bedeutsamer Politik-Debatte und locker flockigem Spontanwitz versuchen. Spannend auch diesmal: Zerreißt es ihn?

Fällt ein Satz für die TV-Ewigkeit?

Peter Altmeier: "Ich habe den direkten Auftrag der Kanzlerin, in dieser Sendung offiziell die schwarz-gelbe Koalition für..." Plasberg: "Ich unterbreche Sie ungern, aber jetzt einmal eine Frage an Ingo Appelt."

Wer hat den besten Auftritt?

Dumme Frage. Frank Plasberg natürlich. Es kann nur einen geben.

Lohnt das Einschalten?

Aber hallo! Hier und heute wird der Beweis erbracht, dass jede einzelne der vier wöchentlichen Polit-Talkrunden in der ARD absolut unverzichtbar ist. Insbesondere "Hart aber fair".


"Hart aber fair: Currywurst Rot-Grün - bald auch in Berlin?", Montag, 21 Uhr, ARD



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-10000001408 14.05.2012
1. Schafft die Polittalkshows ab!
Statt sich über Hart aber fair sich zu mokieren,sollten Sie lieber den täglichen JauchWillMaischbergerBeckmanns "an den Kragen" gehen.Soviel überflüssiges Gequatsche gepaart mit Politiker Sponsoring( 100mal Kubicki etcbei Christiansen wars Westerwelle.....)muss man nicht noch durch Fernsehgebühren bezahlen erst recht nicht Herrn Sarrazin bei Jauch am nächsten Sonntag
pepito_sbazzeguti 14.05.2012
2. Rezension
Gut, dass ich diesen Stuss nicht gucken muss, sondern morgen hier genüsslich die Rezension lesen kann.
perspektive7 14.05.2012
3. Bitte weiter viele Polittalkshows
Wie ätzend und nervenaufreibend war die Zeit, ich glaube, es war um Weihnachten, als die allabendlichen Talkshows ausfielen: Man musste wirklich ins Fernsehprogramm schauen, damit man nicht vielleicht einen interessanten Spielfilm oder eine Dokumentation versäumt. Also bitte weiter regelmäßig eine Talkshow, sodass man sich beruhigt ernsthaften Beschäftigungen zuwenden kann!
spon-facebook-10000326629 14.05.2012
4. Genau!
Ich kann Ihnen nur zustimmen, Günter Jauchs Kampagnentalk wird immer unertäglicher. Wohingegen Frank Plasberg ein hervorragender Moderator ist, den ich tausendmal lieber auf dem besten Sendeplatz sehen würde. Ich finde es ausgesprochen schade, wie sehr er verheizt wird durch die Notwendigkeit?, mit einer problematischen Gästeliste ein bereits behandeltes Thema irgendwie den Zuschauern servieren zu müssen, oder, fast noch schlimmer, Themen wie Baumarkt behandeln zu müssen. Ich würde mir wirklich wünschen, daß der Spiegel mal auf die Meinungsmache durch Jauch aufmerksam machen würde, aber das ist angesichts der Tatsache, daß teilweise der Spiegel selbst auf diesen Zug aufspringt, wohl eher nicht zu erwarten.
flukus 14.05.2012
5. Welche?
"Hier und heute wird der Beweis erbracht, dass jede einzelne der vier wöchentlichen Polit-Talkrunden in der ARD absolut unverzichtbar ist." Welche Polit-Talkrunden sind denn gemeint? Jauch, Plasberg, Maischberger, Will, Beckmann - ich zähle fünf.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.