US-Serien HBO verlängert "Westworld", "Divorce" und "Insecure"

Aufatmen bei HBO: Mit "Westworld" hat der Sender endlich wieder einen Hit gelandet. Die Serie soll sogar mehr Zuschauer erreichen als "Game of Thrones". Jetzt gab es zur Belohnung eine zweite Staffel - wie auch für zwei andere Serien.

"Westworld" mit James Marsden und Evan Rachel Wood
HBO

"Westworld" mit James Marsden und Evan Rachel Wood


Die Serien "Westworld," "Divorce" und "Insecure" bekommen jeweils eine zweite Staffel. Man habe alle drei Serien verlängert, teilte der US-Sender HBO mit. Die Produktionen gelten als die aktuellen Aushängeschilder des Senders.

"Ich freue mich, die Verlängerung aller drei Serien zu verkünden, denn alle haben unverwechselbare, originelle Stimmen", sagte Casey Bloys, der HBO-Programmchef. Bloys sagte aber auch: "Es ist definitiv ein Seufzer der Erleichterung." HBO hatte bei der Serienproduktion zuletzt Probleme, die Rock'n'Roll-Serie "Vinyl" etwa wurde wegen schlechter Quoten nach der ersten Staffel abgesetzt.

Die Science-Fiction-Serie "Westworld" lief im Oktober an und erreichte laut HBO insgesamt (per Kabelfernsehen, Aufzeichnungen, HBO Go und HBO View) 11,7 Millionen Zuschauer pro Folge, mehr als die Erfolgsserie "Game of Thrones" mit ihrer ersten Staffel. Wann es mit dem Smash-Hit weitergeht, ist allerdings noch ungeklärt: Die nächsten zehn Folgen von "Westworld" sind frühestens für den Herbst 2017 angesetzt, womöglich werden sie auch erst 2018 ausgestrahlt. "'Westworld' ist eine so große, ambitionierte Show", sagte Bloys dazu. "Ich kann auch nur spekulieren, dass es entweder '17 oder '18 wird."

Bei "Insecure" und "Divorce" handelt es sich um Comedy-Serien, in denen Frauen die Hauptrollen spielen. In "Divorce" ist es der "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker. Sie spielt eine Frau, die sich scheiden lässt und dabei von einer absurden Situation in die nächste gerät. "Insecure" mit Issa Rae als Hauptdarstellerin und Produzentin ist die Weiterentwicklung ihrer Web-Serie "Awkward Black Girl", in der Rae die Lebenswelt einer jungen Afroamerikanerin in Los Angeles unter die Lupe nimmt.

HBO gilt als Pionier des Kabelfernsehens und maßgeblicher Wegbereiter für den kommerziellen und künstlerischen Erfolg von Fernsehserien. Der Sender produzierte moderne Klassiker wie "Die Sopranos" und " Sex and the City". Auch aktuelle Hits wie "Game of Thrones" laufen bei HBO.

mka



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
NewYork76 15.11.2016
1. Gute Nachricht
Westworld ist hervorragend und hat sicherlich noch sehr viel Potential. Es freut mich, dass HBO eine 2. Staffel dreht. Dass "Divorce" eine Comedy-Serie ist in der eine Frau die Hauptrolle spielt ist eine eher selektive Betrachtung. Die Hauptrolle spielen eine Frau UND ein Mann. Das aendert allerdings nichts an der (guten) Qualitaet der Serie. Wollte ich nur richtiggestellt haben.
christian simons 16.11.2016
2.
Ja, ich hatte bei "Westworld" die Befürchtung, dass die Serie den inflationären Vorschußlorbeeren nicht gerecht werden kann, aber es ist wirklich faszinierend, was die Autoren da aus einer relativ einfach gestrickten Originalvorlage gezaubert haben. Und es ist auch eine schöne Nachricht, dass HBO den schmerzhaften "Vinyl"-Flop offenbar gut verkraftet hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.