TV-Ermittler Joachim Król hört beim "Tatort" auf

Nach Nina Kunzendorf wird nun auch Joachim Król seinen Job als Ermittler beim Frankfurter "Tatort" aufgeben. Im November dreht er seine letzte Folge für den Hessischen Rundfunk. "Nina fehlt mir", teilte der Schauspieler in einer Erklärung mit.
Joachim Król: Schluss mit "Tatort"

Joachim Król: Schluss mit "Tatort"

Foto: Malte Christians/ dpa

Hamburg/Frankfurt - Der "Tatort" des Hessischen Rundfunks gilt als einer der risikofreudigsten deutschen Fernsehkrimis, es gibt hinter den Kulissen aber auch immer wieder Unruhe. Nachdem zuvor schon Nina Kunzendorf ihren Job als TV-Ermittlerin geschmissen hatte, zieht jetzt ihr Kollege Joachim Król nach. Wie seine Agentur am Dienstag in Köln mitteilte, wird der 55-Jährige im November seinen letzten, insgesamt siebten Fall als Kommissar Steier drehen.

Die Entscheidung, die Zusammenarbeit mit Steiers siebtem Einsatz zu beenden, habe Król mit dem Hessischen Rundfunk abgestimmt: "Nina fehlt mir", sagte der Schauspieler in der Mitteilung. "Die Redaktion wird sicher wieder etwas tolles Neues auf die Beine stellen. Ich will da niemandem im Weg stehen. Ein klarer Schnitt scheint mir sinnvoll."

Voraussichtlich im Herbst wird sein vorletzter Fall, "Eskimo", in der ARD zu sehen sein. Im November wird er noch einmal solo als Kommissar vor der Kamera stehen, der Ausstrahlungstermin ist noch offen. Der Hessische Rundfunk hatte nach dem Kunzendorf-Abschied als neue Kommissarin bereits die Schauspielerin Margarita Broich (53) verpflichtet. Sie wird nun aber doch nicht mit Król zusammen drehen.

cbu/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.