Politikerin-Porträt Hillary Clintons Leben soll gleich drei Mal verfilmt werden

Rollentausch: Nach dem Kinodrama "Rodham" und einer Mini-Serie auf NBC plant nun auch der US-amerikanische Nachrichtensender CNN einen Dokumentarfilm über das Leben der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton.
Hilary Clinton: Derzeit sind drei Filmprojekte über sie geplant.

Hilary Clinton: Derzeit sind drei Filmprojekte über sie geplant.

Foto: Theo Wargo/ Getty Images

Hamburg - Jahrelang war sie die Frau an der Seite ihres Mannes, die ganze Welt sah zu, wie er sie betrog und sie ihm verzieh. In drei Jahren könnte sie selbst Obama beerben und die erste Frau im Weißen Haus werden: Die Geschichte der Hillary Rodham Clinton ist so interessant, dass sich derzeit gleich drei Filmprojekte mit der ehemaligen Außenministerin beschäftigen.

Jetzt hat CNN eine Dokumentation über die ehemalige First Lady angekündigt. Es gehe sowohl um das Privatleben als auch um die politische Karriere "einer der einflussreichsten Frauen in der amerikanischen Politik", verkündet der US-Sender auf seiner Homepage. 2014 soll die Doku zunächst im Kino Premiere feiern, ehe sie auch im Fernsehen zu sehen sein wird. Oscar-Preisträger Charles Ferguson ("Inside Job") soll die Regie für den noch titellosen Film übernehmen.

Vor einigen Tagen hatte bereits der amerikanische Sender NBC eine vierteilige Mini-Serie um Clintons Leben als "Ehefrau, Politikerin und Kabinettsmitglied von 1998 bis heute" angekündigt. Die ehemalige Außenministerin der USA soll von Diane Lane gespielt werden, die für ihre Hauptrolle im Beziehungsdrama "Unfaithful" für den Oscar und einen Golden Globe nominiert war.

Außerdem geplant ist das Biopic "Rodham" von Regisseur James Ponsoldt über die frühen Jahre von Hillary Clinton, geborene Rodham, als junge Anwältin während der Watergate-Affäre. Für die Hauptrolle war Carey Mulligan ("Der große Gatsby") im Gespräch, laut "The Guardian" hat die britische Schauspielerin jedoch abgelehnt.

gin
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.