Erdogan-Gedicht Böhmermann "entschuldigt" sich

Das ZDF hat sein Erdogan-Gedicht gelöscht. Zeigt Jan Böhmermann jetzt Reue? Nicht wirklich. Auf Facebook nimmt er Stellung - natürlich mit Sarkasmus.

Jan Böhmermann (Archiv)
DPA

Jan Böhmermann (Archiv)


Das ZDF zensiert Jan Böhmermann und der reagiert - wie könnte es anders sein - mit Humor: "Ich denke, wir haben heute am 1. April 2016 gemeinsam mit dem ZDF eindrucksvoll gezeigt, wo die Grenzen der Satire bei uns in Deutschland sind. Endlich!", schreibt der Satiriker auf seinem Facebook-Account.

In der jüngsten Sendung seines "Neo Magazin Royale" hatte Böhmermann am Donnerstagabend ein Gedicht vorgetragen, in dem er den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verunglimpft. Der Vortrag war ausdrücklich als "Schmähkritik" gekennzeichnet.

Das ZDF löschte am Tag darauf die Sendung aus der Mediathek. Die Begründung des Programmdirektors: Die Parodie entspreche nicht den Ansprüchen, die das ZDF an die Qualität von Satiresendungen stellt.

Ein Rückschlag für Böhmermann? Scheint nicht so. Der entschuldigt sich für sein Gedicht im üblichen sarkastischen Stil: "Sollte ich bei der gebührenfinanzierten Erfüllung meines pädagogischen Auftrags die Gefühle eines lupenreinen Demokraten verletzt haben, bitte ich ergebenst um Verzeihung."

Klingt fast, als hätte er damit gerechnet. Zumindest hat es Böhmermann mal wieder geschafft, das Internet verrückt zu machen. In den sozialen Medien wird eifrig diskutiert, was der Komiker mit dem Beitrag eigentlich erreichen wollte - und ob die ganze Aktion ein abgekartetes Spiel war.

Viele User glauben, es handele sich um einen Aprilscherz und das ZDF löse die Geschichte noch im Laufe des Abends auf. Doch nicht alle finden das witzig. "Überaus geschmacklos und sehr respektlos. Sorry, aber so was nennt man nicht Satire, sondern Beleidigung auf Kindergartenniveau", schreibt eine Userin und spricht damit wohl denjenigen aus der Seele, die es richtig finden, dass das ZDF die Sendung gelöscht hat. Auch FAZ-Medienkritiker Michael Hanfeld gehört dazu.

Andere spekulieren, dass Böhmermann mit seiner "Schmähkritik" absichtlich so weit über die Stränge geschlagen hat, um genau diese Reaktion des Programmdirektors zu provozieren. Und damit - wie er selbst auf Facebook schreibt - die Grenzen der Satire in Deutschland aufzuzeigen. Oder hat das ZDF die eigene Satire vielleicht schlicht nicht verstanden, wie SPIEGEL-ONLINE-Kommentator Alexander Kühn meint?

Wie schon nach dem #Varoufake macht sich Verwirrung im Netz breit. Doch hauptsächlich hat Böhmermann nach "Extra 3" die Debatte darüber, was Satire darf und was nicht, noch einmal richtig angefacht.

kry



insgesamt 66 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bueckstueck 01.04.2016
1. Guter Mann
Der Böhmermann. Wenige verstehen es wie er mit den Programmverantwortlichen, den Medien und "Usern" zu spielen wie auf einer Flöte. Einfach nur köstlich wie der Tümpel wogt wenn Böhmermann ein Steinchen reinwirft!
joes.world 01.04.2016
2. Geschmacklos das Spottgedicht?
Absolut. Und unter der Gürtellinie. Da hilft es auch nichts, dass dazu gesagt wurde, dass es nur als Beispiel dafür herhalten soll, was in Deutschland eben nicht mehr geht. Und dennoch gut dass es dies gab. Und auch passend, dass es nach einer Zeit wieder entfernt wurde. Weil, siehe oben, geschmacklos und etwas kindisch. Warum aber dann gut? Weil es in keinem Art auch nur annähernd an das herankommt, was Erdogan betreibt: nämlich jedem, der ihm widerspricht, zum Terroristen oder Helfer der Terroristen zu erklären. Einfach ganze Städte der Kurden abzuriegeln, dort Zivilisten zu erschießen und die post mortem, zu Terroristen zu erklären. Hausfrauen, junge Mütter, Kinder. Die Justiz zu unterwandern, mit eigenen Leuten zu besetzen Medien, Opposition zu verfolgen. Deshalb kann kein Spottgedicht auch nur Ansatzweise ein ganz klein wenig so zynisch, falsch und schlimm sein wie Erdogans Verhalten. Und genau deshlalb hatte auch das seine Berechtigung. Schauen wir mal, ob Welke heute Abend auch mutig ist. Oder aus Angst um seine molliges Wesen nur halbherzig zulangt. Ein Salon-Kritiker der Welke? Der niemandem Mächtigen ernsthaft weh tun will? Oder doch mehr? Bei Putin jedenfalls, hat er sich bisher nie so wirklich getraut.
andre_sokolew 01.04.2016
3. Für alle, die es immer noch nicht kapiert haben
Böhmermann hat ganz bewusst und sehr, sehr mutig Grenzen überschritten (dazu noch am Ende), und damit das alle kapieren, sogar mit Ansage! Wie sich hier zeigt, reichte das immer noch nicht, es gibt immer noch Menschen in Deutschland, die glauben, er hätte ein satirisches Gedicht vorlesen wollen, weil das ja eine "Satiresendung" ist. Mann! Wie kann man nur so kurzsichtig sein! Das Schmähgedicht hat nicht Erdogan vorgeführt, sondern Böhmermann hat sich selbst zum Deppen gemacht, wohlkalkuliert. Die Satire entwickelte sich erst nach der Sendung, als (ganz ohne Erdogans Protest!) die öffentliche Empörung der Kurzsichtigen dazu führte, dass das Schmähgedicht aus der ZDF-Mediathek gelöscht wurde und angekündigt wurde, dass es auch in der Wiederholungssendung nicht gezeigt wird. Damit wurde Erdogan vorgeführt. Genau so war das von Anfang an beabsichtigt. Böhmermann brauchte die Empörten als Statisten, schlimmer, er hat sie als "nützliche Idioten" missbraucht. Und seine Idee ist aufgegangen. Das ZDF wird bis ans Ende des letzten Tages bestreiten, dass das abgesprochen war, denn wenn das herauskäme, kann das raffinierte Spiel über Bande rückwirkend nicht mehr funktionieren. Böhmermann hat viel riskiert. Wenn sich einige einflussreiche Kurzsichtige zusammentun und man denen keine geeigneten Sehhilfen verpassen kann, dann kann Böhmermanns genialer Streich noch böse Folgen für seine Karriere haben. Ich hoffe, dass es nicht so kommt.
philosophus 01.04.2016
4. So ist eben Satire...
"Satire ist... eine Spottdichtung, die Zustände oder Missstände in sprachlich überspitzter und verspottender Form thematisiert." (Wikipedia) Schon der alte Aristophanes zielte stets darauf ab, zeitgenössische Personen und Ereignisse der Lächerlichkeit preiszugeben... Herr Böhmermann hat genau das getan, was seit 450 v. Chr. in jeder Demokratie gamacht wird: SATIRE eben. Entschuldigen sollte sich ZDF und nicht H. Böhmermann. Es sei dem wir rutschen auf Erdogans Niveau...
matt82 01.04.2016
5. Der eigentliche Witz:
Keiner weiß, wie's gemeint war. Wahrscheinlich hat's niemand gesehen. Aber alle reden mit :D Chapeau Böhmi!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.