"King of Queens"-Schauspieler Jerry Stiller ist tot

Der Schauspieler und Komiker Jerry Stiller ist tot. Er sei aus natürlichen Gründen gestorben, teilte sein Sohn Ben auf Twitter mit. Jerry Stiller wurde einem internationalen Publikum erst spät bekannt - als Darsteller in der TV-Comedy "King of Queens".
Jerry Stiller ist tot

Jerry Stiller ist tot

Foto: Shahar Azran/ WireImage

Als Arthur Spooner ist er in der Serie "King of Queens" einem Millionenpublikum bekannt geworden, nun ist der Schauspieler und Komiker Jerry Stiller gestorben. Das bestätigte sein Sohn, der Schauspieler Ben Stiller, auf Twitter. "Ich bin so traurig, sagen zu müssen, dass mein Vater, Jerry Stiller, eines natürlichen Todes gestorben ist", schrieb er. "Er war ein großartiger Vater und Großvater und seit ungefähr 62 Jahren der engagierteste Ehemann von Anne. Er wird sehr vermisst werden." Unter den Beitrag schrieb er: "Ich liebe dich, Dad!"

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Stiller wurde 1927 als ältestes von vier Kindern in ärmlichen Verhältnissen im New Yorker Stadtteil Brooklyn geboren. Nach seinem Militäreinsatz studierte er Schauspiel an der Syracuse University und heiratete 1954 seine Frau Anne Meara, die ebenfalls als Schauspielerin arbeitete und 2015 verstarb. Die beiden tourten als Comedy-Duo und traten in diversen Shows und Formaten gemeinsam auf, etwa in dem von Meara geschriebenen Stück "After-Play''. Aus ihrer Ehe gingen Ben und Amy Stiller hervor, die es - wie ihre Eltern - in die Schauspielerei verschlug.

Stiller stand am Broadway auf der Bühne und war in verschiedenen Fernsehserien wie "Law and Order" zu Gast, war aber auch auf der Leinwand zu sehen. Neben Walter Matthau spielte er beispielsweise in dem Thriller "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123" und in John Waters Komödie "Hairspray".

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Berühmt wurde Stiller allerdings für seine Rolle als Frank Costanza in "Seinfeld", die ihm auch eine Emmy-Nominierung einbrachte, – und neben Leah Remini und Kevin James als Carrie Heffernans exzentrischer Vater Arthur Spooner in der Comedy-Serie "King of Queens". Neben seinem Sohn spielte er aber auch, etwa in dessen Film "Zoolander". Für ihn sei sein Vater der witzigste Mensch der Welt gewesen, sagte Ben Stiller mal.

Jerry Stiller arbeitete bis in seine Achtziger. "Ich habe nie daran gedacht aufzuhören", sagte er 2012 in einem Interview. "Du hörst bloß auf, wenn sie dich nicht mehr anrufen."

Nun ist Jerry Stiller tot. Er wurde 92 Jahre alt.

evh