ZDF-Moderator Jochen Breyer übernimmt das "Aktuelle Sportstudio"

Verjüngungskur für das ZDF-"Sportstudio": Der 30-jährige Jochen Breyer tritt im November die Nachfolge von Michael Steinbrecher als an. Als Moderator möchte er das "journalistische Profil der Sendung stärken".

Setzte sich dank Champions-League-Moderation durch: Jochen Breyer
DPA/ ZDF

Setzte sich dank Champions-League-Moderation durch: Jochen Breyer


Hamburg/Mainz - "Schlagfertigkeit, Witz und eine hohe Kompetenz in Sachen Fußball": Das alles schreibt ZDF-Chefredakteur Peter Frey dem Nachwuchs aus eigenem Hause zu, namentlich dem 30 Jahre alten Jochen Breyer. Der Sportjournalist soll die Nachfolge von Michael Steinbrecher antreten und künftig durch das "Aktuelle Sportstudio" führen. Seine erste Sendung moderiert Breyer am 16. November.

Breyer hatte zuvor schon Champions-League-Übertragungen des ZDF moderiert, trat im "Morgenmagazin" auf und war als Reporter und Interviewer für das "Aktuelle Sportstudio", seinen künftigen Arbeitsplatz, unterwegs. Das ZDF erhofft sich von der neuen Personalie wohl vor allem, dass sie zur Verjüngung des Mainzer Senders beiträgt. Breyer habe sich gegen andere Interessenten für die Stelle durchsetzen können, vor allem seine Champions-League-Moderation habe ihm dabei geholfen.

Michael Steinbrecher, der seit 1992 zum Kreis der Moderatoren gehörte, wird das "Aktuelle Sportstudio" am kommenden Samstag zum letzten Mal moderieren. Im Juni hatte er nach 21 Jahren seinen Rückzug aus der Sendung angekündigt - er will sich künftig auf seine Lehrtätigkeit im Bereich Fernseh- und Videojournalismus an der Universität Dortmund konzentrieren.

vks/dpa/AFP



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
troy_mcclure 23.08.2013
1.
---Zitat--- Als Moderator möchte er das "journalistische Profil der Sendung stärken". ---Zitatende--- Das ist auch dringend nötig, kritische Nachfragen gab es da schon lange nicht mehr, nur noch vorgestanzte Fragen
onewayjan-004 24.08.2013
2. Wirklich???
Breyer ist mir total unsympatisch mit seinen vorgefertigten Fragen. Auch das Zusammenspiel mit Oliver Kahn taugt nix; das liegt daran dass dieser junge Mann Breyer ein Leichtgewicht ist.
saba1 24.08.2013
3. Der passt perfekt ...
... zu dieser altbackenen Show: schon in der Cl fiel er durch seine Inkompetenz und seine pseudolustige Nerverei auf. Abschalten!
wenndannjetzt 24.08.2013
4. oGottoGott
Das ZDF hat aber auch ein Händchen dafür, die ungeeignetsten Typen für Ihre Fußballsendungen auszuwählen. Nachdem Kathrin Müller Hohenstein anscheinend zu recht abserviert wurde, kommt jetzt dieser Jochen Breyer. Wieder so ein Typ der Sorte Markus Lanz, die sich selbst unwiderstehlich humorvoll finden. Beim Spiel Schalke-Saloniki glänzte er durch tölpelhafte Inkompetenz und ein Dauergrinsen, das was von JBK-Reloaded hatte. Damit ist er zwar ein perfekter Partner für Oli Kahn, aber mich als Zuschauer schmerzt das doppelt. Liebes ZDF, schmeißt doch bitte diese Moderatoren raus, deren Lebensziel es zu sein scheint, "irgendwas mit Medien" machen zu wollen. Ein Jammer, dass Herr Steinbrecher geht. Allein das letzte Doping-Interview mit Beckenbauer war ein Highlight des Fernsehjournalismus, wenn auch viel zu kurz.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.