"Circus Halligalli" Hosenlos und aufgequirlt

Pferde, Nackte, Jesusdarsteller: Die erste Show der neuen Staffel von "Circus Halligalli" war von vielem etwas - und doch wenig überraschend. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf können Lustigeres als blanke Hintern und aufgewärmte Fremdideen.

Von


Das Kiefermuskelmalmen sitzt. Die typische, eigentlich unimitierbare Ryan-Gosling'sche Zahnstocherkauerei auch. Der Auftakteinspieler zur dritten Staffel von "Circus Halligalli" zumindest war schon einmal überaus gelungen: Joko Winterscheidt, angetan mit Goslings Satin-Skorpionjäckchen aus dessen glänzendem Autofahrfilm "Drive", holt Moderationskumpan Klaas Heufer-Umlauf in einer hübschen, detailverschmusten Hommage zu Hause ab - mit einem bizarren, quälend langsamen Tretgefährt.

Vor ein paar Wochen wurde "Circus Halligalli", die weitgehend deckungsgleiche ProSieben-Nachfolge der ZDFneo-Sendung "neoParadise", für den Grimmepreis nominiert. Auch wenn der Überraschungseffekt des großen Formatspektrums, aus dem die Sendung sich wie aus einem Baukasten jedes Mal neu zusammenpuzzelt, inzwischen naturgemäß deutlich abgeschwächt ist: Hier passieren immer noch Dinge, die sonst im deutschen Fernsehen nicht unbedingt passieren - wertfrei formuliert. Luft nach oben bleibt nach der Auftaktsendung der neuen Staffel allerdings allemal.

In der ersten Show nämlich bestand nun das überraschende Alleinstellungsmerkmal darin, einen jungen Mann als Flitzer durch eine Darbietung der Pferdeschwulstshow "Apassionata" zu schicken, damit sein bester Freund dafür im Gegenzug einen Flachbildschirm und eine Fuhre Klicklaminat erhält. Seinen Schritt hatte der Blankhintrige notdürftig mit Hilfe eines zwischen die Beine geklemmten Steckenpferds verdeckt. So trabte er nackend durch die Arena, und darüber kann man schon mal pennälerhaft kichern. Wenngleich die Aktion entgegen anderslautender Beteuerungen von Joko, die Macher des Pferdekitsches hätten keine Ahnung davon gehabt, doch überdeutlich abgesprochen wirkte. So saß der spätere Flitzmann vor seinem Blankziehauftritt lange unbehelligt hosenlos im Publikum, und bei seiner Nacktgalopperei fing ihn der Lichtspot des wohl doch instruierten Showbeleuchters sofort ein, während die Security-Leute ihn auffällig lange gewähren ließen. Anschließend gab es in der Sendung reichlich Werbeeinblendungen für die Pferdeshow. Das geht sicher eleganter.

"Oh, Jesus!", dachte man sich dann mild überrascht, hatte man während der Sendung kurz den Fernseher verlassen, um Flips nachzuholen. War aber doch nur Schauspieler und Musiker Jared Leto, der mit Schiffbrüchigen-Haarmopp und Goldlamé-Jäckchen als Gast auf dem Studiosofa saß, von seiner "incredible journey" salbaderte und Lebensratschläge wie von der Zuckerwürfelverpackung zum Besten gab: Sei, wer du bist! Tu, was du willst! Auch eine wundersame Konzertticket-Vermehrung hatte der Heilands-Lookalike noch in petto, als er eben mal das versammelte Publikum zum Berlin-Konzert seiner Band 30 Seconds to Mars einlud.

In der Garderobe eingeschlossen

So weit, so irgendwie okay, allerdings war Leto bereits zum dritten Mal bei "Circus Halligalli" zu Gast, nur so mittelüberraschend also. Während seines Auftritts wurde immer wieder zu Schauspieler Matthias Schweighöfer - ebenfalls ein alter Show-Bekannter - geschaltet, den Klaas und Joko vor der Sendung in seiner Garderobe eingeschlossen hatten, weil er mit Leto einfach nicht mithalten konnte.

Die Idee, Schweighöfer in die Garderobe zu verfrachten, war durchaus lustig - allerdings hatte man Ähnliches vor ein paar Wochen bereits in der US-Talkshow "Jimmy Kimmel Live" gesehen, als der Talkmaster die Besetzung des Films "Monuments Men" im Studio begrüßte. Nur Matt Damon, mit dem Kimmel seit Jahren eine ausgiebige Running-Gag-Fehde pflegt, musste vorerst im Garderobenkämmerchen schmoren, während der Host - wie Klaas und Joko - im Studio über den Ausgesperrten witzelte. Als Damon - wie Schweighöfer - kurz vor Ende der Show schließlich doch auf die Bühne gelassen wurde, bettelte er - wie Schweighöfer - den Gastgeber an, ihm doch wenigstens eine Frage zu stellen. Bei Kimmel ging dann prompt der Feueralarm los, und Damon wurde mit Löschschaum eingeseift, bei "Circus Halligalli" explodierte überraschend Ensemblemitglied Violetta - der Hauptbesudelte war hier allerdings Joko.

Dabei hätte es diese Fremdinspiration gar nicht gebraucht, denn am lustigsten sind Klaas und Joko in deutlich unaufwendigeren Momenten. Der lustigste der Auftaktshow: Klaas' Replik auf den Protest des eingesperrten Schweighöfer, sein aktueller Film "Vaterfreuden" läge doch aktuell immerhin an Platz eins der Kinocharts. "Lass mich raten: Darin gibt es so eine Story, dass er und sie sich erst blöd finden, und dann verlieben sie sich doch?", griente Klaas, und kleine Spitzen wie diese wünschte man sich häufiger für die kommenden Sendungen. Weil sie die Fernsehkonventionen - hier das schnurrige Umgarnen des zu Werbezwecken angereisten Sofahockers - viel nachhaltiger und amüsanter dekonstruieren als blanke Hintern und aufgequirlte Fremdvorlagen.

insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dasistdasende 25.02.2014
1. Albern und niveaulos
Die ganze Show ist nur albern und niveaulos. Passt aber gut zu Shows wie das Dschungelcamp etc. . Offenbar wollen die Menschen sowas sehen, wenn man nach den EInschaltquote geht. Ist ja Jedermanns eigene Entscheidung, aber einen Preis würde ich für sowas nicht vergeben.
bigXtra 25.02.2014
2.
Zitat von sysopProSiebenPferde, Nackte, Jesusdarsteller: Die erste Show der neuen Staffel von "Circus Halligalli" war von vielem etwas - und doch wenig überraschend. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf können Lustigeres als blanke Hintern und aufgewärmte Fremdideen. http://www.spiegel.de/kultur/tv/joko-und-klaas-beginn-der-zweiten-staffel-circus-halligalli-a-955409.html
oder eben nicht.
cmann 25.02.2014
3. Einfach nur ohne Esprit und Niveaulos
Zitat von dasistdasendeDie ganze Show ist nur albern und niveaulos. Passt aber gut zu Shows wie das Dschungelcamp etc. . Offenbar wollen die Menschen sowas sehen, wenn man nach den EInschaltquote geht. Ist ja Jedermanns eigene Entscheidung, aber einen Preis würde ich für sowas nicht vergeben.
man fragt sich unwillkürlich wie diese beiden "Vollpfosten" zu ihren früheren "Ehrungen" gekommen. Was die da "abgeliefert" haben war aus meiner Sicht "Fernsehen für doofe".
Watchtower 25.02.2014
4. Eben...
Zitat von dasistdasendeDie ganze Show ist nur albern und niveaulos. Passt aber gut zu Shows wie das Dschungelcamp etc. . Offenbar wollen die Menschen sowas sehen, wenn man nach den EInschaltquote geht. Ist ja Jedermanns eigene Entscheidung, aber einen Preis würde ich für sowas nicht vergeben.
Deshalb einfach umschalten und sich den Niveau zuwenden...Spaß haben dann eben die anderen. Und nicht vergessen: Ihren Preis braucht kein Mensch .
millern 25.02.2014
5. Ich frage mich...
... was Frau Rützel da gesehen hat. Allerdings: Nach fast der Hälfte des Kindergeburtstags habe ich abgeschaltet aus Angst eine Gehirnverklebung zu bekommen. Wenn das die ach so hochgelobten jungen Talente sind kann ich nur sagen: Man hat Markus Lanz viel Unrecht getan.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.