"Entkräfter Pro Max" Joko und Klaas präsentieren Soundbox gegen rechte Parolen

15 Minuten hatten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in ihrer ProSieben-Show zur Verfügung, um ihr neuestes Produkt zu bewerben: ein Gerät, das auf Knopfdruck Argumente gegen Fake News liefert.

Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt: "Bullshit-Cancelling" gegen Rechtspopulismus
Jens Hartmann/Pro Sieben/DPA

Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt: "Bullshit-Cancelling" gegen Rechtspopulismus


Sie haben es wieder getan: Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben sich mit einer hochpolitischen Botschaft an ihr Publikum gewandt. Eine Viertelstunde lang durften die beiden Moderatoren im Fernsehprogramm von ProSieben machen, was sie wollten - und nutzten die Gelegenheit für ein Statement gegen Rechtspopulismus und die Präsentation eines ganz besonderen Gerätes.

Die 15 Minuten zur besten Sendezeit hatten Winterscheidt und Heufer-Umlauf erneut in ihrer Show "Joko & Klaas gegen ProSieben" gewonnen. Pünktlich um 20.15 Uhr erschienen sie nun auf der Bühne, die Szenerie erinnerte an eine Gründershow. "Das, was wir heute präsentieren, wird nur produziert, wenn Sie es genau so wichtig finden wie wir", erklärte Joko zur Begrüßung. Und Klaas benannte den Kontext ihres "Produkts": Die Zunahme rechtspopulistischer Parolen in Politik und Gesellschaft mache ihnen große Sorgen. "Falsche Fakten werden so häufig wiederholt, bis gar nicht mehr zur Debatte steht, ob sie stimmen oder nicht", sagte Klaas.

Argumente gegen Fake News - vorgetragen vom Synchronsprecher von "The Rock"

Weil man Verschwörungstheorien und Stimmungsmache nur mit Fakten begegnen könne, sei man auf eine brillante Idee gekommen: Die Soundbox mit dem Namen "Entkräfter Pro Max" biete all jenen Unterstützung, die mit rechtspopulistischen Parolen konfrontiert seien und diesen etwas entgegensetzen wollten. Das Gerät sei mit "Bullshit-Cancelling" ausgestattet und könne auf Knopfdruck Argumente gegen Fake News liefern. Vorgetragen würden diese von der deutschen Stimme des amerikanisch-kanadischen Schauspielers Dwayne "The Rock" Johnson.

"Nie wieder muss ein rechtspopulistischer Kommentar unwidersprochen im Raum stehen bleiben", sagte Klaas begeistert. Und Joko fügte hinzu: "Dies ist nur ein Prototyp, wir wollen aber Massenproduktion." Die Soundbox sei zum Selbstkostenpreis von 10 Euro bestellbar - er und Klaas würden daran nichts verdienen.

Dass ihnen das politische Anliegen bei allem Klamauk ernst ist, machten sie zum Schluss ihrer Sendezeit deutlich. Mit ihrer Erfindung solle ein Beitrag dazu geleistet werden, den öffentlichen Diskurs nicht den Rechten und Rechtsradikalen zu überlassen, erklärten sie. Es sei schlicht zu einfach, komplexe gesellschaftliche Verhältnisse auf Parolen zu reduzieren.

Bereits vor einigen Wochen hatten Joko und Klaas die Viertelstunde nach einem Gewinn für politische Anliegen verwendet: Die beiden ließen Menschen über Seenotrettung für Flüchtlinge im Mittelmeer, über Rechtsextremismus und Obdachlosigkeit sprechen. Ein anderes Mal verschenkten die ProSieben-Entertainer in dieser Zeit 40.000 Euro an Fernsehzuschauer.

jki



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.